Die Idee, ein bienenfreundliches Grab

Du stehst in den Startlöchern, aber brauchst Rat, wie und wo du am besten anfangen sollst?
Wie man Bestehendes im Garten zukünftig hortan nutzen kann und andere praktische Tipps & Tricks für den Anfang findest du hier.
ANFÄNGERFRAGEN ABSOLUT ERWÜNSCHT!!!!

Moderator: Gartenphilosophin

Benutzeravatar
maleficum
Administrator
Beiträge: 1675
Registriert: Do 11. Mai 2017, 19:59
Wohnort: 81243
Hortus-Name: Maleficum / Harena Malefica
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Die Idee, ein bienenfreundliches Grab

Beitrag von maleficum » So 16. Sep 2018, 16:56

Das Grab meiner Eltern und Oma, bienenfreundlich bepflanzt

Bild wächst am Eingang, wird viel angeflogen, leider weiß ich nicht was es ist

BildBartblume

Bild

BildRose Lupo

BildRose Lupo

BildBartblume

BildBartblume
Bild

Benutzeravatar
Simbienchen
Moderator
Beiträge: 1576
Registriert: Di 16. Jan 2018, 18:38
Hortus-Name: Hortus roboris animi et pax
Hat sich bedankt: 162 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: Die Idee, ein bienenfreundliches Grab

Beitrag von Simbienchen » So 16. Sep 2018, 19:32

Ist das die Bartblume, die Blaue ? Finde die Idee toll, wünschte das würden alle so machen. *ja*
Liebe Grüße aus dem Hortus roboris animi et pax *wink*

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Benutzeravatar
maleficum
Administrator
Beiträge: 1675
Registriert: Do 11. Mai 2017, 19:59
Wohnort: 81243
Hortus-Name: Maleficum / Harena Malefica
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Die Idee, ein bienenfreundliches Grab

Beitrag von maleficum » So 16. Sep 2018, 19:53

Außerdem ist noch Mannstreu, große Hauswurzen, Storchschnabel, ein Farn und Teppichthymian darauf, sowie vom Vergissmeinnicht Rosetten für das nächste Frühjahr in rosa, weiß + blau, und Blumenzwiebeln
Bild

Benutzeravatar
Brunnladesch
Administrator
Beiträge: 1195
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:50
Wohnort: D-91448 Emskirchen
Hortus-Name: Hortus Brunnladesch
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die Idee, ein bienenfreundliches Grab

Beitrag von Brunnladesch » So 16. Sep 2018, 20:04

Ich muss auch unbedingt mal wieder hin.
Meine übervollen Tage. *seufz*
Hab Lavendel, Ysop, Sedum rupestere, eine Asienfetthenne, 2 Kurzstamm-Lupo-Rosen und diverse Wurzen drauf. (Und 2 Büchse)
Natascha K.

Sei selbst der Wandel und nicht das Rädchen.

Links zur Hortus Brunnladesch Facebook-Seite und jetzt ganz neu, auch als Blog

Benutzeravatar
Yorela
Vollbluthortusianer/in
Beiträge: 661
Registriert: Do 21. Sep 2017, 10:59
Wohnort: Bergisches Land
Hortus-Name: Hortus aequilibrium
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die Idee, ein bienenfreundliches Grab

Beitrag von Yorela » Mo 17. Sep 2018, 16:21

Wenn das alle so machen würden, wäre ein Friedhof nicht mehr so düster und "schwer". Wenn alles so schön blüht und summt, ist das eine tröstliche Stimmung.
Liebe Grüße aus dem Hortus aequilibrium

Benutzeravatar
maleficum
Administrator
Beiträge: 1675
Registriert: Do 11. Mai 2017, 19:59
Wohnort: 81243
Hortus-Name: Maleficum / Harena Malefica
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Die Idee, ein bienenfreundliches Grab

Beitrag von maleficum » Mo 17. Sep 2018, 16:49

Leider ist es schon schwer, für eine Beerdigung und Schale hierzu, bienenfreundliches zu bekommen. Und wenn man deutlich sagt, was man will und dann das Ergebnis geliefert bekommt - :twisted: :evil:
Bild

Benutzeravatar
Oliver
Hortus-Lehrling
Beiträge: 46
Registriert: So 30. Dez 2018, 19:32
Wohnort: Bochum
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Die Idee, ein bienenfreundliches Grab

Beitrag von Oliver » Fr 4. Jan 2019, 17:52

Hallo zusammen,da ich Friedhofsgärtner bin, wurde ich auf diesen Beitrag verwiesen.
Die klassische Grabgestaltung sieht ja meist die typischen immergrünen Gehölze vor, als da wären: Rhododendron, Thuja, diverse Eiben und Zypressen. Eventuell gibt es dann noch Bodendecker wie Cotoneaster (der bringt wenigstens den Bienen etwas) und das war es dann auch. Meistens jedoch wird ein Großteil des Grabes mit sog. Pinienrinde abgedeckt. Soweit so langweilig und ökologisch nutzlos. Mittlerweile gibt es aber auch auf den Friedhöfen ein Umdenken, sei es weil die sogenannten Überhangflächen nur noch extensiv gepflegt werden und sich so einige Wildpflanzen wieder etablieren können, sei es, weil zumindest einige (mutige) Friedhofsgärtner die Gräber anders gestalten, wobei dies auch oft nach Kundenwunsch passiert. Insektenfreundliche Pflanzen werden in Kombinationen großflächig gesetzt und auch Totholz kann als Deko verwendet werden. Einmal angefangen, machen diese Beispiele immer mehr Schule.
IMG-20180714-WA0001.jpg

Hier mal ein Grab, flächig mit Thymian gepflanzt, dazu Lavendel. Die Kanten sind mit verstärkten Rebstöcken gesetzt. Der Boden ist stark mit Lava durchsetzt.
IMG-20180714-WA0003.jpg
IMG-20180714-WA0004.jpg
DSCN7673.JPG
Dies ist die Grabstätte meiner Familie, da hat es die Winterheide, Frühblüher für die Hummeln, ausserdem viel Lavendel, Allium und mittlerweile jede Menge Günsel und Helmkraut. Dieses Jahr kommen noch einige Wildstauden dazu.

In naher Zukunft arbeite ich an einem Gemeinschaftsgrabfeld mit, welches, zumindest in Teilbereichen, naturnah gestaltet werden soll, ähnlich diesem Beispiel aus Berlin www.naturruh.de
Dort möchte ich evtl. Honigbienen stellen, aber auf jeden Fall werden NIsthilfen für Wildbiene und Co. entstehen.
FRIEDHOFSGÄRTNER---Mit dem Hang zum Natürlichen.
Wer ein Leben lang glücklich sein will, der werde Gärtner.

Benutzeravatar
Martin
Moderator
Beiträge: 238
Registriert: So 14. Mai 2017, 12:55
Wohnort: Schwäbisch Gmünd
Hortus-Name: Hortus Suevia
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Die Idee, ein bienenfreundliches Grab

Beitrag von Martin » Fr 4. Jan 2019, 21:45

Hallo Oliver,
Deinen Bildern nach sind die Gräber Teil der Wiese, hier sind sie in Reihen direkt nebeneinander mit Grabstein und passender Grabumrandung. Ich hab hier auch zwei Gräber zu versorgen und will die in diesem Jahr neu gestalten, bzw. erstmals mit Grabstein ausstatten und dann bepflanzen. Bisher hatte ich da nur die üblichen Saisonblüher, die ökologisch wenig bringen. Ich bin da grad am Ideensammeln...
Gärtnern ist Leben

Benutzeravatar
Oliver
Hortus-Lehrling
Beiträge: 46
Registriert: So 30. Dez 2018, 19:32
Wohnort: Bochum
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Die Idee, ein bienenfreundliches Grab

Beitrag von Oliver » Sa 5. Jan 2019, 08:16

Überall dort, wo auf den Bildern Wiese zu sehen ist, waren mal Gräber. Diese sind im Laufe der Jahre abgeräumt worden aber auf Grund der sich verändernden Friedhofskultur werden diese Stellen nicht mehr weiter verkauft. Dies sind dann die Überhangflächen, unter deren Pflege die Friedhofsträger so "leiden".
FRIEDHOFSGÄRTNER---Mit dem Hang zum Natürlichen.
Wer ein Leben lang glücklich sein will, der werde Gärtner.

Benutzeravatar
maleficum
Administrator
Beiträge: 1675
Registriert: Do 11. Mai 2017, 19:59
Wohnort: 81243
Hortus-Name: Maleficum / Harena Malefica
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Die Idee, ein bienenfreundliches Grab

Beitrag von maleficum » Sa 5. Jan 2019, 10:12

Oliver hat geschrieben:
Sa 5. Jan 2019, 08:16
Überall dort, wo auf den Bildern Wiese zu sehen ist, waren mal Gräber. Diese sind im Laufe der Jahre abgeräumt worden aber auf Grund der sich verändernden Friedhofskultur werden diese Stellen nicht mehr weiter verkauft. Dies sind dann die Überhangflächen, unter deren Pflege die Friedhofsträger so "leiden".
Bei uns wird großflächig Rasensamen geworfen und fix gemäht. Nicht schön, aber da außerhalb der Friedhofsgrenzen bei uns eine neues Stadtviertel entsteht, wurden dort Wildblumen Wiesen angelegt.
Bienen gerechte Bepflanzung auf den meisten Gräbern, findet nicht statt. Auch nicht, bei welchen, die von Gärtnern gepflegt werden.
Bild

Antworten