Wilder Wein (Parthenocissus quinquefolia) am Zaun

Hier gehört alles hin, was die Pufferzone in einem Hortus betrifft. Frage, Antworten, Wissen und Ideen: Her damit!
Benutzeravatar
Tillivilla
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 73
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 20:37
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Wilder Wein (Parthenocissus quinquefolia) am Zaun

Beitrag von Tillivilla » Mo 1. Okt 2018, 18:25

Hallo,
wenn ich Wilden Wein (den fünffingrigen mit den roten Trieben) an einen südseitigen Gitterstabzaun setzen möchte - besteht dann die Gefahr, dass er so dicht wird, dass er den dahinterliegenden Sträuchern das Licht nimmt?
Ich würde nur eine einzelne Pflanze in die Mitte des 11 Meter langen Zaunes setzen und versuchen, die Triebe nach links und rechts zu dirigieren.
Wäre schön, wenn ihr mir eure Erfahrungen mitteilen könntet! :-)
Die Zeit ist schlecht? Wohlan. Du bist da, sie besser zu machen.
- Thomas Carlyle -

Benutzeravatar
Polarwelt
Administrator
Beiträge: 279
Registriert: Sa 25. Aug 2018, 09:49
Wohnort: Bernstadt
Hortus-Name: Hortus Civitas Ursi
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wilder Wein (Parthenocissus quinquefolia) am Zaun

Beitrag von Polarwelt » Di 2. Okt 2018, 11:13

Das würde mich auch intressieren. Vorallem das Gewicht soll ja nicht wirklich zu unterschätzen sein.
Wer Pyramiden nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder verfälschte sich verschafft und in Verkehr bringt, wird mit Horteln nicht unter zwei Jahren bestraft.

Gartenphilosophin
Moderator
Beiträge: 718
Registriert: So 22. Okt 2017, 20:35
Wohnort: bei Lüneburg
Hortus-Name: Garten der Gartenphilosophin
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wilder Wein (Parthenocissus quinquefolia) am Zaun

Beitrag von Gartenphilosophin » Di 2. Okt 2018, 14:10

Ob das auf Dauer gut geht? Ich glaube,der wird sich schnell die Pflanzen dahinter aussuchen. Oder Du musst ihm ständig hinterhersitzen.

Da würde ich lieber ein paar Ramblerrosen nehmen, welche, die zahm bleiben
LG
Die Gartenphilosophin



Was wäre ein Leben ohne Garten?
www.gartenphilosophie.org - Ein Garten Wandel des Lebens

Benutzeravatar
maleficum
Administrator
Beiträge: 1603
Registriert: Do 11. Mai 2017, 19:59
Wohnort: 81243
Hortus-Name: Maleficum / Harena Malefica
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Wilder Wein (Parthenocissus quinquefolia) am Zaun

Beitrag von maleficum » Di 2. Okt 2018, 14:52

Tillivilla hat geschrieben:
Mo 1. Okt 2018, 18:25
Hallo,
wenn ich Wilden Wein (den fünffingrigen mit den roten Trieben) an einen südseitigen Gitterstabzaun setzen möchte - besteht dann die Gefahr, dass er so dicht wird, dass er den dahinterliegenden Sträuchern das Licht nimmt?
Ich würde nur eine einzelne Pflanze in die Mitte des 11 Meter langen Zaunes setzen und versuchen, die Triebe nach links und rechts zu dirigieren.
Wäre schön, wenn ihr mir eure Erfahrungen mitteilen könntet! :-)
da würde ich lieber die echte Variante nehmen ;-)
Bild

Benutzeravatar
Tillivilla
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 73
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 20:37
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Wilder Wein (Parthenocissus quinquefolia) am Zaun

Beitrag von Tillivilla » Mi 3. Okt 2018, 21:12

Die echte Variante kommt an anderer Stelle. ;-)

Hmm, mit Rosen kenn ich mich halt so gar nicht aus... soll heißen, noch weniger als mit allem anderen! *rot-werd* Verbinde die irgendwie immer mit anspruchsvoll und nicht gerade pflegeleicht... bekomme nur zwei Wildrosen (Vogesenrose und Buschrose) und hoffe, dass ich zumindest die halbwegs gut davonbringe.
Die Zeit ist schlecht? Wohlan. Du bist da, sie besser zu machen.
- Thomas Carlyle -

Benutzeravatar
Annika
Administrator
Beiträge: 1781
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:30
Wohnort: 19309 Lenzen / Breetz
Hortus-Name: Hortus "grüner Himmel"
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wilder Wein (Parthenocissus quinquefolia) am Zaun

Beitrag von Annika » Do 4. Okt 2018, 16:33

Wilder Wein wuchert schon ziemlich arg und man muss am Ball bleiben, wenn man ihn im Zaum halten möchte. So ist jedenfalls meine Erfahrung.
Zumal er ja gleich wieder festwurzelt, wenn ein Trieb den Boden berührt.

Er ist echt wunderschön mit seiner Herbstfärbung. Aber entweder darf er wild sein oder man hat schon nen ziemlichen Pflegeaufwand.

Gartenphilosophin
Moderator
Beiträge: 718
Registriert: So 22. Okt 2017, 20:35
Wohnort: bei Lüneburg
Hortus-Name: Garten der Gartenphilosophin
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wilder Wein (Parthenocissus quinquefolia) am Zaun

Beitrag von Gartenphilosophin » Do 4. Okt 2018, 16:51

Tillavilla,
Es gibt tolle Rosenvarianten, die an so einem Zaun entlangwachsen können.
Es gibt auch viele sehr robuste Rosen.

Veilchenblau z.B. bietet sich an, Mozart, glaube ich, auch. Da kann ich gerne noch mal schauen.
Nicht alle Rosen brauchen einen Prinzen, der für sie stirbt, es gibt viele robuste schöne Sorten!
LG
Die Gartenphilosophin



Was wäre ein Leben ohne Garten?
www.gartenphilosophie.org - Ein Garten Wandel des Lebens

Benutzeravatar
Tillivilla
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 73
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 20:37
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Wilder Wein (Parthenocissus quinquefolia) am Zaun

Beitrag von Tillivilla » Do 4. Okt 2018, 21:44

Hmm, ich fürchte, Ich werde mich wohl wirklich vom Wilden Wein verabschieden müssen. *snief*

Aber danke für die Empfehlung mit den Rosen! Diese "Veilchenblau" hab ich mir mal näher angesehen, die hört ja wirklich sehr gut an. Da steht sogar ausdrücklich dabei, dass sie dazu geeignet ist, sie in einem naturnahen Garten sich selbst zu überlassen!
Da würde ich aber auch keine Sträucher dahinterpflanzen, weil sie wohl sehr dicht wächst. Glaube, die brauch ich aber trotzdem irgendwo im Garten! :-D
Ich wüsste sogar noch eine andere sehr passende Stelle, aber das wäre halt leider Nachbars Zaun... :cry:

Um aber nochmal auf meinen ursprünglichen Gedanken zurückzukommen: der Wilde Wein sollte ja auch optisch die (anfangs doch noch recht großen) Lücken zwischen den Sträuchern ein wenig füllen - ruhig auf der ganzen Zaunlänge, aber eben ohne den jungen Sträuchern dahinter zu viel Licht zu nehmen.
Welche eher locker wachsende Kletterpflanze könntet ihr denn für diesen Zweck als Alternative empfehlen? Dichter Sichtschutz ist nicht so wichtig, es geht eher darum, dass das Auge was zum "Festhalten" hat. Kann auch ruhig etwas sein, das einmal jährlich bodennah abgeschnitten wird. Zaunrübe vielleicht? Hopfen?

(Habe ich eigentlich schon mal erwähnt, dass ich dieses Forum liebe? Auf Facebook bin ich zum Schauen, hier zum Kommunizieren. *verliebt* )
Die Zeit ist schlecht? Wohlan. Du bist da, sie besser zu machen.
- Thomas Carlyle -

Benutzeravatar
maleficum
Administrator
Beiträge: 1603
Registriert: Do 11. Mai 2017, 19:59
Wohnort: 81243
Hortus-Name: Maleficum / Harena Malefica
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Wilder Wein (Parthenocissus quinquefolia) am Zaun

Beitrag von maleficum » Fr 5. Okt 2018, 08:40

Alle einjährigen Kletterpflanzen zum Beispiel, die schwarzäugige Susanne in drei farbvarianten, die Platterbse, kommt jedes Jahr wieder wird von der blauen Holzbiene auch genutzt, Prunkwinden (nicht winterhart - aber in warmen wintern sät sie sich aus), Hopfen - wird riesig, Clematis harmonieren gut mit Rosen, die Ghislaine de feligonde kommt gut am Zaun, ist eine alte Sorte und kommt gut mit dem Wetter heuer zurecht, kann man auch prima in Zaun einflechten.
Bild

Benutzeravatar
Tillivilla
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 73
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 20:37
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Wilder Wein (Parthenocissus quinquefolia) am Zaun

Beitrag von Tillivilla » Fr 5. Okt 2018, 10:24

Super, werd gleich mal recherchieren! *applaus*
Die Zeit ist schlecht? Wohlan. Du bist da, sie besser zu machen.
- Thomas Carlyle -

Antworten