Totholzhecke bepflanzen

Hier gehört alles hin, was die Pufferzone in einem Hortus betrifft. Frage, Antworten, Wissen und Ideen: Her damit!
Benutzeravatar
Polarwelt
Administrator
Beiträge: 284
Registriert: Sa 25. Aug 2018, 09:49
Wohnort: Bernstadt
Hortus-Name: Hortus Civitas Ursi
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Kontaktdaten:

Totholzhecke bepflanzen

Beitrag von Polarwelt » So 23. Sep 2018, 17:55

Hallo Zusammen,

Meine Frau hat mich gerade angestupst ob wir die Totholzhecke nicht mit einer Kletterpflanze beranken können.

Was würde sich denn hier ausser Efeu eigen?

Ich denke wilder Wein wird zu groß oder?

Gruss Robert
Wer Pyramiden nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder verfälschte sich verschafft und in Verkehr bringt, wird mit Horteln nicht unter zwei Jahren bestraft.

Benutzeravatar
Simbienchen
Moderator
Beiträge: 1375
Registriert: Di 16. Jan 2018, 18:38
Hortus-Name: Hortus roboris animi et pax
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Totholzhecke bepflanzen

Beitrag von Simbienchen » Mo 24. Sep 2018, 06:40

Mensch, wie hieß denn jetzt nochmal die Kletterpflanze, die Markus und Gerlinde an ihrem Jägerzaun in der Mehrzweckhalle im Hortus Felix wachsen haben ?? Ich habe den Namen vergessen ! Weiß das noch jemand von euch ?

Das wäre auch etwas für deine Totholzecke *ja*
Liebe Grüße aus dem Hortus roboris animi et pax *wink*

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Benutzeravatar
Polarwelt
Administrator
Beiträge: 284
Registriert: Sa 25. Aug 2018, 09:49
Wohnort: Bernstadt
Hortus-Name: Hortus Civitas Ursi
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Kontaktdaten:

Re: Totholzhecke bepflanzen

Beitrag von Polarwelt » Mo 24. Sep 2018, 07:04

Ich war da zwar noch nicht aber das kann fast nur die Zaunrübe sein?
Wer Pyramiden nachmacht oder verfälscht oder nachgemachte oder verfälschte sich verschafft und in Verkehr bringt, wird mit Horteln nicht unter zwei Jahren bestraft.

Benutzeravatar
Annika
Administrator
Beiträge: 1820
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:30
Wohnort: 19309 Lenzen / Breetz
Hortus-Name: Hortus "grüner Himmel"
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Re: Totholzhecke bepflanzen

Beitrag von Annika » Mo 24. Sep 2018, 07:16

Theoretisch kannst du auch mit dem Bepflanzen warten. Vögel und andere Tiere werden schon dafür sorgen, dass sich dort auch Pflanzen ansiedeln. ;-)
Wenig Arbeit, kostet kein Geld, was sich von alleine ansiedelt, kommt offensichtlich auch mit dem Standort zurecht....
Und die Natur ist sowieso der beste Gärtner. :-)

Benutzeravatar
Simbienchen
Moderator
Beiträge: 1375
Registriert: Di 16. Jan 2018, 18:38
Hortus-Name: Hortus roboris animi et pax
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Totholzhecke bepflanzen

Beitrag von Simbienchen » Mo 24. Sep 2018, 07:41

Genau, die Zaunrübe war es !! *ja* Für die Zaunrüben-Biene. ...
Liebe Grüße aus dem Hortus roboris animi et pax *wink*

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Benutzeravatar
Yorela
Vollbluthortusianer/in
Beiträge: 575
Registriert: Do 21. Sep 2017, 10:59
Wohnort: Bergisches Land
Hortus-Name: Hortus aequilibrium
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal
Kontaktdaten:

Re: Totholzhecke bepflanzen

Beitrag von Yorela » Mo 24. Sep 2018, 09:54

Stimmt, die sah toll aus und hilft sogar noch einem Spezialisten *verliebt*
Liebe Grüße aus dem Hortus aequilibrium

Benutzeravatar
Simbienchen
Moderator
Beiträge: 1375
Registriert: Di 16. Jan 2018, 18:38
Hortus-Name: Hortus roboris animi et pax
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Totholzhecke bepflanzen

Beitrag von Simbienchen » Do 27. Sep 2018, 10:30

Oder Blauregen ? Ist pflegeleicht und schnittverträglich und soll gerne von der Blau-schwarze Holzbiene besucht werden.
Ist allerdings nicht heimisch, kommt wohl aus China!

Ich habe mir jetzt allerdings einen Ableger für die schwarze Holzbiene besorgt und setze ihn jetzt an einen aufrecht stehenden Totholzstamm.
Liebe Grüße aus dem Hortus roboris animi et pax *wink*

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Benutzeravatar
Brunnladesch
Administrator
Beiträge: 1168
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:50
Wohnort: D-91448 Emskirchen
Hortus-Name: Hortus Brunnladesch
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Kontaktdaten:

Re: Totholzhecke bepflanzen

Beitrag von Brunnladesch » Do 27. Sep 2018, 11:01

Blauregen wird irgendwann überhaupt nicht mehr pflegeleicht. Das ist das Problem. Ich würde Blauregen nicht an Totholz pflanzen. Der scheint eher eine gute Trägerkonstruktion zu brauchen auf Dauer.

Ich will nächstes Jahr Kürbisse dran pflanzen.
Natascha K.

Sei selbst der Wandel und nicht das Rädchen.

Links zur Hortus Brunnladesch Facebook-Seite und jetzt ganz neu, auch als Blog

Hortus ama vitam
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 64
Registriert: Di 25. Jul 2017, 22:35
Wohnort: 37627
Hortus-Name: ama vitam - Liebe das Leben
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Totholzhecke bepflanzen

Beitrag von Hortus ama vitam » Do 27. Sep 2018, 12:32

Ich habe meine Totholzhecke mit Wildrosen, Himbeeren, Salweide bepflanzt.

Die Dornen bieten ebenfalls Schutz und die Blüten sorgen für Nahrung.

Efeu ist auch gut, nur dauert es bis er blüht und Nahrung bietet.

Benutzeravatar
Simbienchen
Moderator
Beiträge: 1375
Registriert: Di 16. Jan 2018, 18:38
Hortus-Name: Hortus roboris animi et pax
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Totholzhecke bepflanzen

Beitrag von Simbienchen » Do 27. Sep 2018, 15:55

Brunnladesch hat geschrieben:
Do 27. Sep 2018, 11:01
Blauregen wird irgendwann überhaupt nicht mehr pflegeleicht. Das ist das Problem. Ich würde Blauregen nicht an Totholz pflanzen. Der scheint eher eine gute Trägerkonstruktion zu brauchen auf Dauer.

Ich will nächstes Jahr Kürbisse dran pflanzen.

Pflegeleicht war in Bezug auf den Standort, weil er keine großen Ansprüche an den Boden stellt, und auf die Rückschnittverträglichkeit, gemeint. Hätte ich vielleicht direkt dazuschreiben sollen. Dazu kommt, dass er schnell wächst und schnell blüht.

Ich habe den Blauregen schonmal an einer Totholzhecke gesehen. Er wurde lang geleitet. Gut, er wird, wenn er älter wird, in seinem Stamm-Durchmesser stärker und knorriger , das wird der Wein aber auch...dann verzeiht er aber auch den Rückschnitt und die neuen Äste kann man wieder neu leiten. Der Blauregen hat Kraft und braucht ein starkes "Rankgitter", aber warum sollte das eine Totholzhecke nicht bieten können?


Wicken, Winden, Hopfen sind auch noch eine Möglichkeit.
Liebe Grüße aus dem Hortus roboris animi et pax *wink*

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Antworten