Themenschwerpunkt Naturmodule/kleine Biotope (Monatsthema April 2018)

Hier findet ihr Übersichten zu bestimmten Themen mit Linklisten, die euch übersichtlich durch das Forum führen.
Außerdem werden wir hier die Monatsthemen bekannt geben.
Gesperrt
Benutzeravatar
Brunnladesch
Administrator
Beiträge: 1168
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:50
Wohnort: D-91448 Emskirchen
Hortus-Name: Hortus Brunnladesch
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Kontaktdaten:

Themenschwerpunkt Naturmodule/kleine Biotope (Monatsthema April 2018)

Beitrag von Brunnladesch » Fr 30. Mär 2018, 12:13

Die Verzahnung der Zonen
Wenn Sie das Wort Biotop hören oder lesen, denken Sie in der Regel an einen Gartenteich. Ein Frosch quakt und eine Seerose erblüht in strahlendem Weiß. Jeder versteht sofort den Gartenbesitzer, wenn er stolz berichtet, er habe letzte Woche ein Biotop angelegt. Er hat eine Teichschale eingegraben oder mit Teichfolie einen Tümpel angelegt.
Daran besteht kein Zweifel!
Zunächst ist ein Biotop in der Biologensprache kein im Garten angelegter Tümpel, sondern nur die Bezeichnung für einen Lebensraum eines Lebewesens. Ein Biotop kann auch ein Haufen Bauschutt sein… und es ist relativ egal wo sich dieser Haufen befindet.
Sie glauben das nicht?
Dann sollten Sie mal einen Versuch wagen… Im Frühjahr schütten Sie einen Lkw durchlässigen Bauschutt mitten auf ihren Rasen und warten über den Sommer was passiert. Samen werden anfliegen und Keimlinge werden aufgehen. Nicht jeder Keimling wird groß werden, denn bei Sonnenschein trocknet alles schnell ab. Etliche Keimlinge gehen ein, aber einige werden weiterwachsen auf dem trockenen humusfreien Hügel. Schauen Sie die Pflanzen genau an! Hat es diese Pflanzen in ihrem Garten vorher schon gegeben? Wohl kaum, denn den Lebensraum, welchen die Neuankömmlinge besiedelt haben, hat es vorher noch nicht gegeben. Etwas ganz Neues ist entstanden und dieses Neue wird besiedelt und erobert von Lebewesen, die genau auf diesen Lebensraum, auf dieses Biotop, angewiesen sind.
Auszug aus dem Buch 3-Zonen-Garten



Bild

Was versteht man unter "Naturmodulen"?
Naturmodule sind Bauwerke für verschiedene Nützlingsarten. Zum Bau dieser Projekte sind der Kreativität und den Materialien keine Grenzen gesetzt, wenn man beachtet, welche Bedingungen die Nützlinge benötigen, um sich anzusiedeln. Naturmodule bereichern jeden Garten. Dadurch wird neuer Lebensraum geschaffen. Sie bieten Wohnraum für Insekten, Pflanzen, Reptilien und anderen Nūtzlingen.Naturmaterialien sind am geeignetsten zur Erstellung eines Naturmoduls, insbesondere Steine, Holz und Sand. Jedes einzelne Projekt ist für bestimmte Nützlingsarten hilfreich und lassen sich auch gut miteinander kombinieren.
Die Naturmodule bieten in ihrem Inneren ein besonderes Klima, Schutz , Versteckmöglichkeiten und Wärme.

Übersicht vorhandener Themen:
(Diese Liste wird dann ergänzt, so dass wir eine alphabetische Übersicht mit Naturmodulen aller Art bekommen!)
A
Naturmodule für uns Anfänger
B
Benjeshecke
Benjeshecke als Naturmodul in der Pufferzone
Bewohner von Naturmodulen
Wer nutzt welches Naturmodul?
Buchtipps
Ideenbuch für Nützlingshotels

E
Eidechsenburg
Linksammlung
Eidechsenburg im Hortus lacerta agilis (im Beitrag etwas nach unten scrollen, da kommt eine tolle Beschreibung!)
Ertragszone
Naturmodule für die Ertragszone
G
Gabionen als Naturmodule?
K

Käferkeller
Käferkeller "Zum Scheiterhaufen"

L

Laub
Laubhaufen

N

Nutzer
Nutzer von Naturmodulen (bitte weiter ergänzen!)

P

Pyramiden
Steinpyramiden
"Sternenstaub" aus Ziegel & Flusssteinen
Pyramiden-Videos

R
Reisighaufen
Reisighaufen

S
Sandarium
Wochenthema Sandarium
Sonnenfalle
Sumpfbeet
ein Sumpfbeet in der Entstehung
Steingarten
ein kleiner Steingarten unperfekt und trotzdem belebt

T
Totholz
stehendes Totolz
dekorative Wurzeln
Videos und allgemeine Infos
Lesestoff
Naturmodul Totholz
Weißfaules Totholz
Totholz im Hortus hercule

W
Wasser
Teich, Tümpel & Pfütze
Sumpfbeet
Mini-Wasserstellen im Garten

Monatsaufgaben:

Zeigt her eure Lieblingsnaturmodule! Wie habt ihr sie gebaut? Was konntet ihr bisher beobachten?

Zeigt doch mal, was ihr in der Natur selbst so entdecken konntet? Wir bauen die Natur ja nach. Doch was bietet sie, von allein, wenn man sie lässt? Wie sieht das aus?

Ergänzt bestehende Beiträge gerne mit weiteren Fotos.
Neue Beiträge dürfen natürlich auch angelegt werden und werden hier zeitnah per Link mit eingepflegt.
Außerdem dürfen die Themen natürlich später auch gerne weitergeführt werden.

Und vor allem: Stellt eure Fragen zu Naturmodulen! Fragen bringen Antworten! ;-)

Zwei Beiträge, zu denen eigentlich jeder von euch eine kurze Antwort haben dürfte:
Wie unterstütze ich ... am besten?
Ich wünsche mir....

Mit freundlichen Grüßen,
eure Admins und Moderatoren


PS: Lieben Dank an Markus, Brunnladesch, maleficum, Quercuum, Karin Kurzmann*, und TiniKah* für die Bereitstellung der Fotos für unsere Monatscollage.
*aus der FB-Gruppe


Schaut ruhig immer mal wieder in diesen Beitrag rein. Er wird im Laufe des Monats ergänzt. Die Beiträge zum Thema verteilen sich auf das gesamte Forum, dieses mal aber natürlich überwiegend in der Rubrik Naturmodule.
Natascha K.

Sei selbst der Wandel und nicht das Rädchen.

Links zur Hortus Brunnladesch Facebook-Seite und jetzt ganz neu, auch als Blog

Gesperrt