Wolliger Schneeball - Viburnum lantana

Wenn ihr Pflanzen vorstellen möchtet, dann seid ihr hier am richtigen Platz. Hier sollen Beiträge gesammelt werden, die alle nötigen Infos zu einer bestimmten Pflanze enthalten. Selbstverständlich können diese Portraits auch gemeinsam durch Ergänzungen entstehen und müssen nicht in aller Ausführlichkeit von einer Person erarbeitet werden. ;-)

Moderator: Quercuum

Forumsregeln
Hallo,
dieser Bereich soll mit Beiträgen bestückt werden, in denen einzelne Pflanzen konkret vorgestellt werden. Da so ein allumfassendes Portrait aber wirklich Arbeit ist, sollten die Beschreibungen durch Teamwork entstehen. Jeder der kann steuert etwas bei, was wichtig sein kann, um ein ausführliche Pflanzenbeschreibung zusammen zu bekommen.

Bitte nutzt die Kopiervorlage (den Code) für die Pflanzensteckbriefe, wenn ihr neue anlegt! => viewtopic.php?f=37&t=423
Antworten
Benutzeravatar
Simbienchen
Moderator
Beiträge: 1520
Registriert: Di 16. Jan 2018, 18:38
Hortus-Name: Hortus roboris animi et pax
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Wolliger Schneeball - Viburnum lantana

Beitrag von Simbienchen » Do 22. Feb 2018, 10:08

STECKBRIEF

Handelsnamen: Wolliger Schneeball
Botanischer Name: Viburnum lantana

Familie: Moschuskrautgewächse, Geißblattgewächse
Gattung: Schneeball, sein Gattungsname hat indogermanische und lateinische Wurzeln, die auf seine biegsamen Äste verweisen

Einheimisch: ja
Insektenfreundlich: ja, für Wanzen, Schwebfliegen und Zweiflügler
Raupenfutter: nein

Essbar: nein, eher ungenießbar
Ungenießbar/Giftig?: die unreifen Beeren , Rinde und Blätter enthalten giftig wirkende Glycoside und Viburnin

Blüht Blüht von Mai bis Juni
zu erwartende Größe: bis zu 3-4 Meter
mehrjährig? ja, winterhart
Verwildernd: breitet sich gerne über die Beeren aus
Bevorzugter Standort: Licht bis Halbschatten
Bevorzugter Boden: lockeren, kalkhaltigen und warmen Boden, aber auch laut Internet auf mäßig frischen bis trockenen, steinigen oder reinen, kalkhaltigen Lehm-und Tonböden.

Ähnliche Pflanzen/Verwechslung möglich mit: Durch seine filzartig und lederartig aussehenden großen , runzeligen Blätter , seiner behaarten Zweige und der großen Schirmrispen deutlich von anderen zu unterscheiden. Abgrenzung zum gewöhnlichen /gemeinen Schneeball (Viburnum opulus) und zum Immergrünen Runzelblättrigem Schneeball (Viburnum rhytidophyllum)

Sonstiges:
Der wollige Schneeball gilt als Nist- und Futtergehölz für Vögel. Er ist Vogelschutz- und Nährgehölz ! Seine biegsamen Äste werden zur Herstellung von Pfeilen und zum Flechten benutzt. Der Duft der Blüten wird von wohlriechend bis unangenehm empfunden . Die Blüten produzieren kaum Nektar, von daher wird der Strauch eher von pollensuchenden Insekten aufgesucht. Im Hochsommer färben sich die Früchte von rot bis schwarz. Da die Reifung der Beeren ungleichmäßig geschieht, kann man rote und schwarze Beeren nebeneinander an einer Doldenrispe beobachten. Der Strauch ist blickdicht! Wird auch als Bodenschutzpflanze bezeichnet.

Ich erfreue mich in meinem Hortus über einen immergrünen runzelblättrigen Schneeball. Er wird gerne und oft von den Vögeln besucht!
Liebe Grüße aus dem Hortus roboris animi et pax *wink*

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Benutzeravatar
Annika
Administrator
Beiträge: 1899
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:30
Wohnort: 19309 Lenzen / Breetz
Hortus-Name: Hortus "grüner Himmel"
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wolliger Schneeball - Viburnum lantana

Beitrag von Annika » Di 18. Dez 2018, 10:30

Aus dem Wildvogelfütterungsbeitrag ;-) :
Ommertalhof hat geschrieben:
Sa 15. Dez 2018, 11:17
Zufüttern führ nur zu einer Verzögerung . Deshalb pflanzt Bäume und Sträucher für Schmetterlingsraupen .
Ideal sind Weißdorn , alle heimischen Weiden , besonders Salix caprea , Hainbuche , Schneeball , unbedingt hier Viburnum opulus und Schlehe .
Simbienchen hat geschrieben:
Di 18. Dez 2018, 06:41
Ich kann die Empfehlung von @Ommertalhof in Bezug auf die Anpflanzung von dem wolligen Schneeball (Viburnum lantana) nur bestätigen *ja*

Ich habe zwei in der Pufferzone stehen, davon einen immergrünen wolligen Schneeball, dem ich auf jeden Fall bei einer Neupflanzung vorziehen würde. In jedem Winter sehe ich, wie die dicken Blätter ein Schutzdickicht bieten und die Vögel nur kurz an die Futterstelle herauskommen um sich etwas zu holen , um dann wieder darin zu verschwinden.... *ja*

Und im Sommer verstecken sich ebenfalls ganz viele Insekten darin....
tree12 hat geschrieben:
Di 18. Dez 2018, 08:26
Simbienchen hat geschrieben:
Di 18. Dez 2018, 06:41
Ich kann die Empfehlung von @Ommertalhof in Bezug auf die Anpflanzung von dem wolligen Schneeball (Viburnum lantana) nur bestätigen
Frank hat doch aber Viburnum opulus empfohlen und nicht Viburnum lantana. Diese einzigen beiden heimischen Schneebälle sind auch nicht wintergrün. Also hast Du irgendeine nichtheimische Sorte gepflanzt.
Ommertalhof hat geschrieben:
Di 18. Dez 2018, 08:52
Hallo tree12 , der lanata ist eigentlich schon heimisch und halbimmergrün , kommt aber in Mittel und Norddeutschland ,natürlich, so gut wie nicht vor . Deshalb erwähne ich den nie . Der Opulus ist in der Tat viel unkomplizierter und versamt sich auch selbst . Das würde ein Lantana in "freier Wildbahn" hier nicht schaffen .Bei uns waren im Frühling /Sommer auch überdurchschnittlich viele Schmetterlinge , dafür im Herbst zur Astern- und Sedumblüte KEINE! :shock:

Benutzeravatar
Simbienchen
Moderator
Beiträge: 1520
Registriert: Di 16. Jan 2018, 18:38
Hortus-Name: Hortus roboris animi et pax
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: Wolliger Schneeball - Viburnum lantana

Beitrag von Simbienchen » Di 18. Dez 2018, 10:39

@at@tree12

Ja, ich habe gelesen was Frank empfohlen hatte. Mein Beitrag sollte als Ergänzung dienen, da er allgemein auch "Schneebälle" empfohlen hatte.

Ich habe hier einen Garten vor zwei Jahren übernommen, in dem dieser immergrüne wollige Schneeball schon vorhanden war....also "Altbestand" ! Da ich beobachtet hatte, welchen Nutzen er fūr unsere einheimische Insekten , Vögel und anderes Getier, sowie für meinen Hortus hat, hat er Bestandsrecht und wurde von mir alt gut befunden.

Und soweit ich recheriert hatte, ist der Lantana auch heimisch! Hier in unserer Gegend (Niederbayern) sieht man ihn sogar an manchen Waldrändern wachsen. Versamt sich auch gut , ich habe immer kleine Sämlinge im Beet ( kann auf Wunsch auch gerne welche abgeben ! )
Liebe Grüße aus dem Hortus roboris animi et pax *wink*

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Antworten