Topinambur - Helianthus tuberosus

Wenn ihr Pflanzen vorstellen möchtet, dann seid ihr hier am richtigen Platz. Hier sollen Beiträge gesammelt werden, die alle nötigen Infos zu einer bestimmten Pflanze enthalten. Selbstverständlich können diese Portraits auch gemeinsam durch Ergänzungen entstehen und müssen nicht in aller Ausführlichkeit von einer Person erarbeitet werden. ;-)

Moderator: Quercuum

Forumsregeln
Hallo,
dieser Bereich soll mit Beiträgen bestückt werden, in denen einzelne Pflanzen konkret vorgestellt werden. Da so ein allumfassendes Portrait aber wirklich Arbeit ist, sollten die Beschreibungen durch Teamwork entstehen. Jeder der kann steuert etwas bei, was wichtig sein kann, um ein ausführliche Pflanzenbeschreibung zusammen zu bekommen.

Bitte nutzt die Kopiervorlage (den Code) für die Pflanzensteckbriefe, wenn ihr neue anlegt! => viewtopic.php?f=37&t=423
Benutzeravatar
maleficum
Administrator
Beiträge: 1603
Registriert: Do 11. Mai 2017, 19:59
Wohnort: 81243
Hortus-Name: Maleficum / Harena Malefica
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Topinambur - Helianthus tuberosus

Beitrag von maleficum » Mi 20. Sep 2017, 19:16

STECKBRIEF

Handelsnamen: Topinambur
Botanischer Name: Helianthus tuberosus

Familie: Korbblüter (Asteraceae)
Gattung: Sonnenblumengewächse

Einheimisch: Nein , gilt als invasiv und muss entsprechend achtsam angepflanzt werden. NICHT in hochwassergefährdeten Gebieten pflanzen!!
Insektenfreundlich: ja
Raupenfutter:

Essbar: ja
Ungenießbar/Giftig?: nein, verträgt aber nicht jeder (Blähungen)

Blüht von August bis November
zu erwartende Größe: bis zu 300cm
mehrjährig? ja
Verwildernd: ja (invasiv)
Bevorzugter Standort: anspruchslos, nur keine Staunässe
Bevorzugter Boden: auf sandigen Böden leichter zu ernten

Ähnliche Pflanzen/Verwechslung möglich mit: Sonnenblumen ,

Sonstiges: absolut frosthart , im Winter ist die vertrocknete Pflanze ein Versteck für Vögel und andere Tiere
Auch Diätkartoffel genannt, weil Diabetiker diese essen können, ohne das der Blutzucker in Gefahr wäre.

Doch Vorsicht, der Ausbreitungswille ist enorm - aber die Honigbienen sind happy. Gegessen hab ich sie noch nicht, denn meine Variante hat sehr kleine Knollen. Es soll deutlich größere geben, man kann sie auch roh essen, hab ich gehört. Laut Wiki gibt es 18 Sorten für den Gemüsegarten ;)

Man kann sie als Blühhecke pflanzen, meine werden so im Durchschnitt 1,20m hoch. Auch sie blühen spät im August, September und auch oftmals noch im Oktober. Kürzt man sie früh ein, dann spaltet sich der Haupttrieb und es werden mehr Blüten gebildet.

Bild

Bild

Bild

Sie ist eingewandert aus den amerikanischen Landen. *augenroll*
Bild

Benutzeravatar
MarieSophie
Hortus-Interessierte/r
Beiträge: 9
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 20:13
Hortus-Name: Hortus Plenus
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Topinambur - Helianthus tuberosus

Beitrag von MarieSophie » Mi 20. Sep 2017, 20:13

Also, hier sind sie die bestellten Fotos fürs Forum.

Bild

Bild

Bild

Bild
Zuletzt geändert von MarieSophie am Do 4. Okt 2018, 22:04, insgesamt 6-mal geändert.

Benutzeravatar
maleficum
Administrator
Beiträge: 1603
Registriert: Do 11. Mai 2017, 19:59
Wohnort: 81243
Hortus-Name: Maleficum / Harena Malefica
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Topinambur - Helianthus tuberosus

Beitrag von maleficum » Mi 20. Sep 2017, 20:19

Noch eindrucksvoller - Danke
Bild

Benutzeravatar
MarieSophie
Hortus-Interessierte/r
Beiträge: 9
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 20:13
Hortus-Name: Hortus Plenus
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Topinambur - Helianthus tuberosus

Beitrag von MarieSophie » Mi 20. Sep 2017, 20:44

Da habe ich noch ein ganz nettes Bildchen, "Topi mit Eiskäfer"

Bild
Zuletzt geändert von MarieSophie am Do 4. Okt 2018, 22:06, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
Brunnladesch
Administrator
Beiträge: 1158
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:50
Wohnort: D-91448 Emskirchen
Hortus-Name: Hortus Brunnladesch
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Kontaktdaten:

Re: Topinambur - Helianthus tuberosus

Beitrag von Brunnladesch » Mi 20. Sep 2017, 21:21

Einmal gegessen.
Nie wieder!
Ich hab regelrechte Krämpfe gehabt.
Geschmeckt hat es obendrein auch nicht so toll.
Ich esse dann lieber Karotten...
Natascha K.

Sei selbst der Wandel und nicht das Rädchen.

Links zur Hortus Brunnladesch Facebook-Seite und jetzt ganz neu, auch als Blog

Benutzeravatar
Annika
Administrator
Beiträge: 1787
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:30
Wohnort: 19309 Lenzen / Breetz
Hortus-Name: Hortus "grüner Himmel"
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal
Kontaktdaten:

Re: Topinambur - Helianthus tuberosus

Beitrag von Annika » Do 21. Sep 2017, 07:35

Tolle Bilder! *danke* Marie Sophie!

Ich mag Topinambur ganz gerne. Aber diese Schrumpel-Knollen schälen...*bäh* nervig. Mir gefällt am Topi halt vor allem, dass man ihn im Winter frisch ernten kann. Der hält Temperaturen bis - 30°C aus.

Aus meiner Topi-Beschreibung in meinem Blog:
Topinambur gehört zu den Korbblütlern und kommt aus der Familie der Sonnenblumen. Die Pflanze hat ebenfalls gelbe Blüten. Bei uns hat es in diesem Jahr leider nicht geblüht, aber das kann vorkommen.
Im 17. Jahrhundert entdeckten Seefahrer die Pflanze bei einem nordamerikanischen Indianerstamm.

Die Pflanzen werden bis zu 3,5m hoch, weshalb sie sich auch als einen vergänglichen Sichtschutz pflanzen lassen.

Weitere Namen für Topinambur sind z.B. Erdbirne und Diabetiker-Kartoffel.
Den Namen Diabetker-Kartoffel verdankt Topinambur seinem sehr hohen, natürlichem Inulin Gehalt. Die Knollen sind aber auch reich an Vitamin B und C.

Aussaat: Topinambur lässt sich (bzw. macht es selbst ;-)) am einfachsten über die Knollen vermehren. Aus so ziemlich jedem Stück treibt eine Pflanze aus.
Dazu im Spätherbst oder im März / April die Knollen an der gewünschten Stelle einpflanzen.
Die Vermehrung über Samen wurde versucht. Der Ertrag ist aber nicht so hoch.

Die Pflanze ist weitgehend resistent gegen Schädlinge und Krankheiten. Mehltau kann vorkommen. In sehr nassen Jahren können die Knollen einen Pilzbefall bekommen.

bevorzugter Standort: Topinambur stellt wenig Ansprüche an den Boden. Jedoch fällt der Ertrag umso größer aus, je nährstoffreicher und lockerer der Boden ist. Bei sehr schweren Böden, solltest du vor der Pflanzung Kompost einarbeiten.

Pflanzabstand:
Der Abstand zwischen mehreren Reihen sollte 50cm betragen, zwischen den einzelnen Pflanzen kannst du 30cm Platz lassen.
Wenn dir der Ertrag nicht so wichtig ist, du aber den Nutzen als Sichtschutz ausschöpfen willst, kannst du ruhig etwas enger pflanzen.

Tipps: Topinambur lässt sich übrigens auch in Kübeln kultivieren. Der Ertrag aus Kübelpflanzen ist nicht schlecht. Lohnt sich.

Der Ertrag lässt sich noch erhöhen, wenn du zwischen Juli und September einmal düngst.

Die Pflanzen sollen vor allem im Sommer ausreochend bewässert werden.

Die Topi-Knollen verlieren nach der Ernte schnell an Wasser. Lagere sie deshalb in feuchtem Torf (bis zu 3 Monate), lasse sie bis zur Verwendung im Boden oder friere sie ein. Dazu die geschälten Knollen kurz in kochendem Wasser blanchieren.

Topi-Wurzeln verhalten sich ähnlich wie Bambus. Rhizome bahnen sich unteridisch ihren Weg. Also besser mit Wurzelsperren arbeiten. Deshalb möglichst nicht nahe dem Zaun zum Nachbarn pflanzen.

Erntezeit: Grundsätzlich kann das ganze Jahr geerntet werden. Aber zwischen Juli & Oktober ist die Hauptwachstumszeit der Knollen. Ab November ist der Ertrag entsprechend lohnender. Topinambur verträgt auch Frost und zwar bis zu -30°C.

Verwendung der Pflanze: Die Pflanze kann als Futterpflanze verwendet werden. Besonders gut soll sie für Schafe sein. Aber sie ist auch zur Wildtierfütterung geeignet, allerdings machen sich Rehe und Co eher über die jungen Triebe her und verachten die ausgewachsene Pflanze.
Die Pflanze bringt durch ihr Wachstum relativ viel Biomasse hervor, wodurch sie auch Lieferant für Bioenergie sein kann.

Wirklich vielfältig ist die Verwendung der tollen Knollen. Den hohen Inulingehalt habe ich ja bereits erwähnt. Aber auch die Homöopathie verwendet Topinambur. Unter anderem zur Verminderung des Hungergefühls.
Aus den Knollen lässt sich auch ein toller Verdauungsschnaps brauen.Aber natürlich kannst du Topinambur auch in allen erdenklichen Formen als Nahrungsmittel für dich verwenden.

Laurin
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 71
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 15:44
Hortus-Name: Laurinsgarten
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Topinambur - Helianthus tuberosus

Beitrag von Laurin » So 11. Feb 2018, 15:17

Ideal wenn man Mäuse im Garten hat, denn die lieben sie. Mir haben sie anfänglich auch nicht geschmeckt, aber man gewöhnt sich.

Benutzeravatar
Simbienchen
Moderator
Beiträge: 1308
Registriert: Di 16. Jan 2018, 18:38
Hortus-Name: Hortus roboris animi et pax
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Topinambur - Helianthus tuberosus

Beitrag von Simbienchen » Sa 24. Feb 2018, 19:15

Kann man Topinambur auch an Kaninchen verfüttern ? Vertragen die den ?
Liebe Grüße aus dem Hortus roboris animi et pax *wink*

Flower-Power 2018...für den Anfang ein blütenreicher Einstieg und ich mach weiter!

Benutzeravatar
Annika
Administrator
Beiträge: 1787
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:30
Wohnort: 19309 Lenzen / Breetz
Hortus-Name: Hortus "grüner Himmel"
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal
Kontaktdaten:

Re: Topinambur - Helianthus tuberosus

Beitrag von Annika » Sa 24. Feb 2018, 19:20

Der Vorbesitzer unseres Schrebergarten hat Kaninchen gezüchtet und das nur für sie angebaut. Ich meine also
*ja*

Benutzeravatar
Simbienchen
Moderator
Beiträge: 1308
Registriert: Di 16. Jan 2018, 18:38
Hortus-Name: Hortus roboris animi et pax
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Topinambur - Helianthus tuberosus

Beitrag von Simbienchen » Sa 24. Feb 2018, 19:24

Nur die Knollen oder auch die Blätter ?
Liebe Grüße aus dem Hortus roboris animi et pax *wink*

Flower-Power 2018...für den Anfang ein blütenreicher Einstieg und ich mach weiter!

Antworten