Schnittlauch (Allium schoenoprasum)

Wenn ihr Pflanzen vorstellen möchtet, dann seid ihr hier am richtigen Platz. Hier sollen Beiträge gesammelt werden, die alle nötigen Infos zu einer bestimmten Pflanze enthalten. Selbstverständlich können diese Portraits auch gemeinsam durch Ergänzungen entstehen und müssen nicht in aller Ausführlichkeit von einer Person erarbeitet werden. ;-)

Moderator: Quercuum

Forumsregeln
Hallo,
dieser Bereich soll mit Beiträgen bestückt werden, in denen einzelne Pflanzen konkret vorgestellt werden. Da so ein allumfassendes Portrait aber wirklich Arbeit ist, sollten die Beschreibungen durch Teamwork entstehen. Jeder der kann steuert etwas bei, was wichtig sein kann, um ein ausführliche Pflanzenbeschreibung zusammen zu bekommen.

Bitte nutzt die Kopiervorlage (den Code) für die Pflanzensteckbriefe, wenn ihr neue anlegt! => viewtopic.php?f=37&t=423
Antworten
CHX
echter Hortusianer
Beiträge: 322
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 12:20

Schnittlauch (Allium schoenoprasum)

Beitrag von CHX » Di 5. Jun 2018, 13:29

STECKBRIEF

Handelsnamen:Schnittlauch, Graslauch, Binsenlauch, Brislauch, Grusenich, Jakobszwiebel oder Schnittling
Botanischer Name:Allium schoenoprasum

Familie:Amaryllisgewächse – Amaryllidaceae
Gattung:Lauch (Allium)

Einheimisch:Ja
Insektenfreundlich:Ja, sehr beliebt bei Hummeln und Wildbienen
Raupenfutter:

Essbar:Ja, auch die Blüten
Ungenießbar/Giftig?:Nein

Blüht violett rot rosa weiß mehrfarbig von Mai bis August
zu erwartende Größe:50cm
mehrjährig?Ja, treibt aus Zwiebeln zuverlässig wieder aus (entsprechend winterhart)
Verwildernd:Ja
Bevorzugter Standort:Sonnig
Bevorzugter Boden:humusreich, kiesig bis lehmig

Ähnliche Pflanzen/Verwechslung möglich mit:

Sonstiges:
Schnittlauch (Allium schoenoprasum), auch Graslauch, Binsenlauch, Brislauch, Grusenich, Jakobszwiebel oder Schnittling genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Lauch (Allium). Der Schnittlauch ist von den Mittelbreiten bis in die borealen wie subarktischen Zonen, mit Häufung in alpinen Höhenstufen der Hochgebirge der Nordhalbkugel, zirkumpolar verbreitet.

Im mitteleuropäischen Bergland ist Schnittlauch auf vernässten, quellnassen Hängen und berieselten Felsterrassen hochmontaner und subalpiner Feuchtweiden anzutreffen. Er ist in solchen Feuchtwiesen zwar nur sporadisch verbreitet, kommt dann aber über anmoorigen Böden mit einem Deckungsgrad von rund 75 Prozent vor. Daneben wachsen zahlreiche Nässezeiger wie Sumpf-Schachtelhalm, Bach-Nelkenwurz sowie Säurezeiger wie die Braun- und Steife Segge.

Schnittlauch ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 5 bis 50 Zentimetern erreicht. Er bildet eine dünnhäutige, eiförmige bis zylindrische Zwiebel aus mit einem Durchmesser von 0,5 bis 1 Zentimetern. Daraus treiben ein bis zwei grüne oder graugrüne, im Querschnitt runde, röhrenförmige Laubblätter mit einem Durchmesser von 2 bis 6 Millimetern. Infolge unterirdischer vegetativer Vermehrung durch Tochterzwiebeln erscheint Schnittlauch oft in Gestalt vielblättriger Horste.

Die Blütezeit reicht je nach Standort von Mai bis August. Die Blüten sind sehr beliebt bei Hummeln und Wildbienen.
Wenn ich groß bin, werde ich eine richtige Signatur.

Antworten