Blauer Eisenhut Aconitum napellus

Wenn ihr Pflanzen vorstellen möchtet, dann seid ihr hier am richtigen Platz. Hier sollen Beiträge gesammelt werden, die alle nötigen Infos zu einer bestimmten Pflanze enthalten. Selbstverständlich können diese Portraits auch gemeinsam durch Ergänzungen entstehen und müssen nicht in aller Ausführlichkeit von einer Person erarbeitet werden. ;-)

Moderator: Quercuum

Forumsregeln
Hallo,
dieser Bereich soll mit Beiträgen bestückt werden, in denen einzelne Pflanzen konkret vorgestellt werden. Da so ein allumfassendes Portrait aber wirklich Arbeit ist, sollten die Beschreibungen durch Teamwork entstehen. Jeder der kann steuert etwas bei, was wichtig sein kann, um ein ausführliche Pflanzenbeschreibung zusammen zu bekommen.

Bitte nutzt die Kopiervorlage (den Code) für die Pflanzensteckbriefe, wenn ihr neue anlegt! => viewtopic.php?f=37&t=423
Antworten
Laurin
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 71
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 15:44
Hortus-Name: Laurinsgarten
Danksagung erhalten: 1 Mal

Blauer Eisenhut Aconitum napellus

Beitrag von Laurin » Do 15. Feb 2018, 10:41

STECKBRIEF

Handelsnamen:blauer Eisenhut, hat viele Lokalnamen
Botanischer Name: Aconitum napellus

Familie: Hahnenfußgewächs
Gattung: Aconitum

Einheimisch, Es wurden sehr viele Unterarten beschrieben, zwischen denen es auch sehr viele Übergänge gibt. Es ist eine Art, die im Entstehen ist, daher ist der Eisenhut ein ideales Betätigungsfeld für Botaniker, seine Unterarten zu bearbeiten und die Nomenklatur wiederholt abzuändern.
Insektenfreundlich: ist eine klassische Hummelpflanze. Der Abguß des Inneren der Blüte soll dem einer Hummel entsprechen. Das Verbreitungsgebiet der Gattung Eisenhut ist durch das der Hummel begrenzt, da sie keine anderen Befruchter hat.
Raupenfutter: Manche Arten werden stark von Blattläusen befallen, asiatische Arten sind, wie ich in meinem Garten feststellen musste, bei Schnecken sehr beliebt.


giftig? : sehr giftig, gehört zu den giftigsten Pflanzen Europas. Bei empfindlichen Menschen soll der Hautkontakt bereis Probleme bereiten.

Blüht Juli-August
zu erwartende Größe: Blütenstand 80 cm bis 150 cm
mehrjährig

Bevorzugter Standort: feuchte Lagen, halbschattig,


Bevorzugter Boden: nährstoffreich, feucht

Ähnliche Pflanzen/Verwechslung möglich mit: verwandten Arten wie Aconitum variegatum, paniculatum

Sonstiges:
Bild

Ulrike
Hortus-Lehrling
Beiträge: 33
Registriert: Di 18. Jul 2017, 01:05
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Blauer Eisenhut Aconitum napellus

Beitrag von Ulrike » Fr 9. Mär 2018, 22:31

4 mg des reinen Aconitins wirken tödlich. allerdings bräuchte man für diesen Hauch der reinen Substanz mindestens 1 Kilo Pflanzenteile.
Aconitum napellus wird in der Homöopathie angewendet.
Zuletzt geändert von Ulrike am So 11. Mär 2018, 19:00, insgesamt 1-mal geändert.

Laurin
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 71
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 15:44
Hortus-Name: Laurinsgarten
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Blauer Eisenhut Aconitum napellus

Beitrag von Laurin » So 11. Mär 2018, 17:27

stimmt das wirklich? ICh dachte der Giftgehalt wäre viel höher?

Ulrike
Hortus-Lehrling
Beiträge: 33
Registriert: Di 18. Jul 2017, 01:05
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Blauer Eisenhut Aconitum napellus

Beitrag von Ulrike » So 11. Mär 2018, 19:13

Laurin hat geschrieben:stimmt das wirklich? ICh dachte der Giftgehalt wäre viel höher?


Ja, das stimmt.
Aber wiege mal 4 mg reines Na Cl mit einer Analysen Waage, wird dir kaum gelingen.
Das reine Aconitin ist jedenfalls das stärkste pflanzliche Gift in unseren Gefilden. Wie viel in einem Kilo Pflanze wirklich enthalten ist, da spielen sicher viele Faktoren eine Rolle.

Benutzeravatar
maleficum
Administrator
Beiträge: 1611
Registriert: Do 11. Mai 2017, 19:59
Wohnort: 81243
Hortus-Name: Maleficum / Harena Malefica
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Blauer Eisenhut Aconitum napellus

Beitrag von maleficum » Mo 12. Mär 2018, 09:30

Wichtig ist ja der Hinweis giftig
oder?
Bild

Benutzeravatar
Brunnladesch
Administrator
Beiträge: 1168
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:50
Wohnort: D-91448 Emskirchen
Hortus-Name: Hortus Brunnladesch
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Kontaktdaten:

Re: Blauer Eisenhut Aconitum napellus

Beitrag von Brunnladesch » Mo 12. Mär 2018, 09:30

Die letale Dosis hängt vom Körpergewicht desjenigen ab, der das Gift aufnimmt. Wie hoch die letale Dosis für den einzelnen ist (4-5 mg bei Erwachsenen) ist meines Erachtens vollkommen irrelevant, da es nichts an der Tatsache ändert, dass es sich hierbei um eine der giftigsten Pflanzen unseres Kontinents handelt.

Es gibt Abstufungen zwischen "Probleme bereiten" und "tödlich" und das ist uns denke ich allen bewusst. Vergiftungen können bereits auftreten, wenn Saft der Pflanze durch eine kleine Hautverletzung eintritt.

Natürlich fällt man nicht unbedingt sofort um, aber es wirkt auf das zentrale Nervensystem und kann zu Herzrhythmusstörungen, Bradykardie und weiterführenden schweren Symptomen führen, welche von der Dosis abhängig zum Tod führen können.

Eisenhut ist eine der Pflanzen, welche ich niemanden mit Kindern als Pflanze für den Garten empfehle, wenn sie nicht schon vorhanden ist.

Ich finde es ehrlich gesagt müßig darüber zu diskutieren, ab wann sie tödlich ist und ab wann nicht. Der Hinweis, dass sie zu den giftigsten Pflanzen Europas zählt ist nun einmal korrekt.
Natascha K.

Sei selbst der Wandel und nicht das Rädchen.

Links zur Hortus Brunnladesch Facebook-Seite und jetzt ganz neu, auch als Blog

Benutzeravatar
maleficum
Administrator
Beiträge: 1611
Registriert: Do 11. Mai 2017, 19:59
Wohnort: 81243
Hortus-Name: Maleficum / Harena Malefica
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Blauer Eisenhut Aconitum napellus

Beitrag von maleficum » Mo 12. Mär 2018, 09:32

Ich würde ihn auch nicht setzen bei Hunden, weil diese doch Dinge vom Boden aufnehmen
Genauso wie Kinder
Bild

Laurin
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 71
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 15:44
Hortus-Name: Laurinsgarten
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Blauer Eisenhut Aconitum napellus

Beitrag von Laurin » Mi 14. Mär 2018, 16:06

Ich habe mich nun genauer über die Giftigkeit des blauen Eisenhutes informiert. Angegeben wird ein Aconitingehalt der Pflanze zwischen 0,2 und 2%. der natürlich von Jahreszeit, Standort und auch Pflanzenteil ( Wurzelgehalt ist höher als das Laub) abhängt. Um die Rechnung zu vereinfachen, möchte ich 1 % annehmen, das ergibt bei 1 kg Pflanzenmasse 10 g Aconitin, also das Vielfache der letalen Dosis, die bei Erwachsenen zwischen 2 und 6 mg liegt. Diese Dosis erreicht man bereits durch den Grammbereich und nicht durch den Kilobereich.

Naturfreund78
echter Hortusianer
Beiträge: 219
Registriert: So 25. Feb 2018, 19:47
Wohnort: 65589 Hadamar-Oberzeuzheim
Hortus-Name: Hortus Natura Michael
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: Blauer Eisenhut Aconitum napellus

Beitrag von Naturfreund78 » Sa 17. Mär 2018, 10:21

Der blaue Eisenhut wächst bei mir im Garten und treibt grade neu aus.
Unsere Hunde haben gelernt NICHTS vom Boden aufzunehmen, egal wo, ob im Garten oder beim Spazierengehen.
Zum Glück *ja* .
Bin zu 1000% ein naturverbundener Mensch und die wundervolle Mutter Natur ist das größte Geschenk überhaupt *ja* *applaus* *hurra*.


*hortus* *hortus* *hortus*

Laurin
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 71
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 15:44
Hortus-Name: Laurinsgarten
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Blauer Eisenhut Aconitum napellus

Beitrag von Laurin » Do 22. Mär 2018, 19:41

Das finde ich super. Da ich ja ein Eisnhutfan bin, was man sich bei manchen Gartenfreundinnen gar nicht sagen traut. Zum Glück haben die Schnecken Geschmack an den asiatischen Aconitum Arten gefunden, sodass ich diese fast alle aufgeben musste. Die europäischen Arten haben sie bisher in Ruhe gelassen, ausgenommen den anthora, den sie mir letztes Jahr aufgefressen haben.

Antworten