Schmetterlingsjahr 2018 ? Eindrücke & Erfahrungen

Schmetterlinge und ihre Futterpflanzen *schmetterling*

Moderator: Lisa Sting

Gartenphilosophin
Moderator
Beiträge: 795
Registriert: So 22. Okt 2017, 20:35
Wohnort: bei Lüneburg
Hortus-Name: Garten der Gartenphilosophin
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schmetterlingsjahr 2018 ? Eindrücke & Erfahrungen

Beitrag von Gartenphilosophin » Mi 19. Sep 2018, 11:08

Boloria,

die sehe ich in meinem Garten. In der Umgebung fliegen viele Weisslinge, ein paar kleine Feuerfalter.
Es ist auch nicht mehr so viel los, wie im Sommer, das halte ich aber auch für fast schon naturgegeben.
Heute war ich auf der Ausgleichsfläche der Gemeinde und habe mal geguckt.
Kohlwiesslinge, zwei Bläulinge in blau, ein Kleiner Feuerfalter (Bläuling)
Allerdings ganz hübsch an Wildkraut.
Diese Wiese will ich verbessern, als Ratsmitglied kann ich das.
Da wird was passieren, ich werde mich da planend und erst einmal die politischen Vorraussetzungen erarbeitend, einbringen.

Für Gesummse und Gebrummse und Gegaukel!
LG
Die Gartenphilosophin



Was wäre ein Leben ohne Garten?
www.gartenphilosophie.org - Ein Garten Wandel des Lebens

Benutzeravatar
Boloria
echter Hortusianer
Beiträge: 274
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 17:18
Wohnort: Mittelfranken
Hortus-Name: Flip's Garten
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Schmetterlingsjahr 2018 ? Eindrücke & Erfahrungen

Beitrag von Boloria » Mi 19. Sep 2018, 11:59

Gartenphilosophin hat geschrieben:
Mi 19. Sep 2018, 11:08
Diese Wiese will ich verbessern, als Ratsmitglied kann ich das.
Da wird was passieren, ich werde mich da planend und erst einmal die politischen Vorraussetzungen erarbeitend, einbringen.
Für Gesummse und Gebrummse und Gegaukel!
Das ist klasse, daß Du das machst! Und kannst! So etwas gibt mir wieder Hoffnung zurück.
Ich habe mich auch schon als Bürger an unseren "Rat" gewandt - Erfolglos.
Es grüßt Boloria!

Benutzeravatar
maleficum
Administrator
Beiträge: 1669
Registriert: Do 11. Mai 2017, 19:59
Wohnort: 81243
Hortus-Name: Maleficum / Harena Malefica
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Schmetterlingsjahr 2018 ? Eindrücke & Erfahrungen

Beitrag von maleficum » Mi 19. Sep 2018, 12:41


Das ist klasse, daß Du das machst! Und kannst! So etwas gibt mir wieder Hoffnung zurück.
Ich habe mich auch schon als Bürger an unseren "Rat" gewandt - Erfolglos.
Querverweise auf die Gemeinde Haar bei München, da kann der Amtsschimmel anrufen und zwecks Einsparung fragen, die Gemeine erfreuts, es kommen viele Besucher (Einnahmen für die Gemeinde) um die Flächen zu sehen, Fachvorträge usw.
Auch via Internet kann man sich ein wenig informieren
Bild

Gartenphilosophin
Moderator
Beiträge: 795
Registriert: So 22. Okt 2017, 20:35
Wohnort: bei Lüneburg
Hortus-Name: Garten der Gartenphilosophin
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schmetterlingsjahr 2018 ? Eindrücke & Erfahrungen

Beitrag von Gartenphilosophin » Mi 19. Sep 2018, 14:06

Ja, die gemeinde Haar läuft unter der Ägide der Planungen von Reinhard Witt, die habe ich auf dem Zettel!
LG
Die Gartenphilosophin



Was wäre ein Leben ohne Garten?
www.gartenphilosophie.org - Ein Garten Wandel des Lebens

Benutzeravatar
Boloria
echter Hortusianer
Beiträge: 274
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 17:18
Wohnort: Mittelfranken
Hortus-Name: Flip's Garten
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Schmetterlingsjahr 2018 ? Eindrücke & Erfahrungen

Beitrag von Boloria » Do 27. Sep 2018, 11:22

Einer der letzten Schmetterlinge (siehe Bild) den ich in der letzten Woche noch an unseren Astern gesehen habe, bei der Stärkung für die Überwinterung. Diese Woche nur einen weiblichen Hauhechelbläuling beim Aufwärmen entdeckt. Die Pfauenaugen, die sonst immer in Massen da sind, sind dieses Jahr fast ein Totalausfall. Möglicherweise ist der späte Wintereinbruch Mitte März dafür verantwortlich? Jedenfalls wieder bei mir im Garten eine Allerweltsart dezimiert.

Bild
Zitronenfalter (Gonepteryx rhamni)

Das Buch von Dr. Witt über die Gemeinde Haar werde ich mir besorgen. Vielleicht schenke ich es meiner Gemeinde als Weihnachtspräsent. Aber vermutlich wird es dort nur verstauben. :-(
Es grüßt Boloria!

tree12
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 66
Registriert: So 9. Dez 2018, 22:12
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Wildvogelfütterung

Beitrag von tree12 » Di 18. Dez 2018, 09:08

Ommertalhof hat geschrieben:
Di 18. Dez 2018, 08:52
Wie war denn die Schmetterlingsdichte bei Dir/Euch?
Du weißt ja, ich habe keinen ausgesprochenen Schmetterlingsgarten, aber bedingt durch den sehr trockenen Sommer und durch das Anpflanzen von Dill und Bronzefenchel und ein paar anderen Stauden habe ich dieses Jahr Arten gesehen, die vorher nicht vorhanden waren. Vom Schwalbenschwanz habe ich nur die Raupen gesehen (absolute Premiere bei uns im Garten!!), am Knopfbusch hatte ich sehr viele Exemplare des Kleinen Eisvogels, am Teich war ein Schillerfalter, an der Hauswand sonnte sich ein Russischer Bär. Es schwirrten ein paar Zitronenfalter herum, viele Tagpfauenaugen, später die Admirale (die unsere Feigen toll fanden), im Frühjahr Aurorafalter, Faulbaumbläulinge im Sommer. Es gab extrem viele Kohlweißlinge, den Großen und den Kleinen, auch über diese freue ich mich. Irgendwann werden selbst diese zu den bedrohten Arten gehören, wenn es so weiter geht...

Den Viburnum lantana habe ich hier im Botanischen Garten gesehen, gefällt mir ausgesprochen gut! Den hätte ich sehr gerne, müßte aber mangels Platz im Kübel bleiben...

Wer noch Platz hat, sollte unbedingt Weiden für Raupen im Garten anpflanzen.... Ich muß immer schmunzeln, wenn immer wieder geschrieben wird, so eine Salweide verharrt bei 3 bis 5 m.... Nein, auf einem günstigen Standort wächst sie ruckzuck auf 10 m heran. Aber es gibt auch soviele kleinbleibende Weiden, auch Polsterweiden fürs Beet etc. Bei Baumschule Eggert z. B. kann man sich einmal durchs Weidensortiment durchklicken.

Benutzeravatar
Ommertalhof
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 63
Registriert: Fr 30. Nov 2018, 17:55
Hortus-Name: Ommertalhof
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Schmetterlingsjahr 2018 ? Eindrücke & Erfahrungen

Beitrag von Ommertalhof » Di 18. Dez 2018, 13:05

Hallo , ich meinte nur den Herbst , also ab September zur Aster und Sedumblüte .

LG Frank

tree12
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 66
Registriert: So 9. Dez 2018, 22:12
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Schmetterlingsjahr 2018 ? Eindrücke & Erfahrungen

Beitrag von tree12 » Di 18. Dez 2018, 15:24

Im Herbst hatten wir viel mehr Admirale als sonst, auch Kohlweißlinge flogen ständig, mehr war aber nicht.

Benutzeravatar
Axel
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 157
Registriert: Sa 24. Jun 2017, 13:27
Wohnort: 48683 Ahaus
Hortus-Name: Nein
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: Schmetterlingsjahr 2018 ? Eindrücke & Erfahrungen

Beitrag von Axel » Di 18. Dez 2018, 22:42

Der Löwenanteil war bei mir Kohlweißling u.Zitronenfalter.
Admiral u.Tagpfauenauge konnte ich fast an einer Hand abzählen.Letztes Jahr hatte ich noch viele von ihnen am blühenden Efeu.
Auf Veränderung zu hoffen,ohne selbst etwas dafür zu tun,ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten!

Gartenphilosophin
Moderator
Beiträge: 795
Registriert: So 22. Okt 2017, 20:35
Wohnort: bei Lüneburg
Hortus-Name: Garten der Gartenphilosophin
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schmetterlingsjahr 2018 ? Eindrücke & Erfahrungen

Beitrag von Gartenphilosophin » Mi 19. Dez 2018, 09:16

Der Kleine Feuerfalter ist bis Anfang November geflogen. Da habe ich ihn kaum noch aufs Bild bekommen, sie sind wie die Uhrwerke immer wieder unterwegs gewesen. Auch ein paar andere Großfalter konnte ich sehen, aber nicht näher erkennen, weil sie sich kaum noch niederliessen.
Bild
LG
Die Gartenphilosophin



Was wäre ein Leben ohne Garten?
www.gartenphilosophie.org - Ein Garten Wandel des Lebens

Antworten