weißfaules Totholz

Hier könnt ihr alle Fragen stellen und Ideen zeigen, die Naturmodule wie z.B. Pyramiden, Totholzhaufen, Trockenmauern etc. zum Thema haben.
Antworten
CHX
echter Hortusianer
Beiträge: 343
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 12:20
Danksagung erhalten: 2 Mal

weißfaules Totholz

Beitrag von CHX » Mo 10. Jul 2017, 23:11

Maunzel hat geschrieben:@CHX
Was bitte ist weißfaules Totholz?
Bei der Weißfäule werden alle drei Komponenten vom Holz abgebaut: Zellulose, Hemizellulose und Lignin. Befallen werden vor allem Laubbäume. Da prozentual gesehen mehr Zellulose als Lignin vorhanden ist, bleibt auch beim Abbau aller drei Komponenten im Endstadium die weiße, faserige Zellulose zurück.

Bei der Braunfäule werden nur Zellulose und Hemizellulose abgebaut, das Lignin bleibt übrig. Dieser relativ seltene Zersetzungstyp tritt in erster Linie bei Nadelbäumen auf. Das Holz wird dabei spröde und brüchig, im Endstadium lässt sich das befallene Holz zwischen den Fingern zu feinem Pulver zerreiben. Auffällig bei der Braunfäule ist die intensive rot-braune Farbe des zurückbleibenden Lignins.
Wenn ich groß bin, werde ich eine richtige Signatur.

Benutzeravatar
Lucina
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 102
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 18:46
Wohnort: Bremen
Hortus-Name: Hortus Casa Lucina
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Casa Lucina (noch ohne Hortus)

Beitrag von Lucina » Mo 10. Jul 2017, 23:31

Auf dieser Seite ist der Unterschied zwischen Weiß- und Braunfäule mit Bildern schön erklärt. Bezieht sich zwar viel auf Bauholz, aber das spielt ja keine Rolle:
http://www.holzfragen.de/seiten/braunfaeule.html

Maunzel
Hortus-Lehrling
Beiträge: 27
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:04
Hortus-Name: Hortus In Anguli

Re: Casa Lucina (noch ohne Hortus)

Beitrag von Maunzel » Di 11. Jul 2017, 22:53

*danke* für eurw Erklärung und den Link!

Antworten