Biene(n) und Hummel

Wenn ihr unbekannte Tiere bestimmen lassen wollt, bitte hier posten! Wir verschieben nach Klärung der Identität die Beiträge ggf. in entsprechende Foren.

Moderator: Lisa Sting

Antworten
Benutzeravatar
Yorela
echter Hortusianer
Beiträge: 498
Registriert: Do 21. Sep 2017, 10:59
Wohnort: Bergisches Land
Hortus-Name: Hortus aequilibrium
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Biene(n) und Hummel

Beitrag von Yorela » Mo 23. Apr 2018, 17:09

Experten gesucht, ich tu mich noch echt schwer mit der Identifikation von Bienen. Kann mir jemand sagen was das für Bienen sind ? Oder ist das immer die gleiche Art ? Fragen über Fragen ... ;-) *rot-werd*

Bild

Zweifarbige Sandbiene ? Gesehen am 12.04. an einer Wildtulpe


Bild

21.04.: Die gleiche Art wie oben? Der Durchmesser der Tischöffnung ist ca. 20 mm, die Öffnung, wo die Biene reinfliegt ist ca. 10mm groß


Bild

16.04. an der Zierkirsche. Der Durchmesser der Blüte ist 3 cm


Bild

Und noch eine Hummel, geflogen am 22.04. Es handelt sich um ein Erdnest in und unter einem Ziegelstein. Die Öffnung ist 10 x 25 mm groß, die Einflugöffnung im Durchmesser 10 mm
Liebe Grüße aus dem Hortus aequilibrium

Benutzeravatar
Lisa Sting
Moderator
Beiträge: 81
Registriert: Di 13. Feb 2018, 15:39
Hortus-Name: Hortus rivalis
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Biene(n) und Hummel

Beitrag von Lisa Sting » Mi 25. Apr 2018, 20:54

Liebe Yorela,
die erste Biene ist eine Honigbiene. Die zweite ist wahrscheinlich eine Osmia rufa also eine rote Mauerbiene (solitär lebend). Die dritte ist wieder eine normale Honigbiene und die letzte, welche du als Hummel bezeichnetest, ist eine Frühlings-Pelzbiene.
glg Lisa

Benutzeravatar
Annika
Administrator
Beiträge: 1710
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:30
Wohnort: 19309 Lenzen / Breetz
Hortus-Name: Hortus "grüner Himmel"
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Kontaktdaten:

Re: Biene(n) und Hummel

Beitrag von Annika » Do 26. Apr 2018, 07:44

Oh, dann lasst uns doch bitte die Fotos der Mauerbiene und Frühlingspelzbiene nutzen, um eigene Beiträge unter Hautflügler zu erstellen, wo dann die Art beschrieben werden kann. *ja*

Benutzeravatar
Brunnladesch
Administrator
Beiträge: 1139
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:50
Wohnort: D-91448 Emskirchen
Hortus-Name: Hortus Brunnladesch
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal
Kontaktdaten:

Re: Biene(n) und Hummel

Beitrag von Brunnladesch » Do 26. Apr 2018, 19:20

Osmia rufa alias bicornis erkennt man meiner Meinung nach gut daran, dass sie a) fast aussehen wie kleinere, haarigere Honigbienen und b) sich die seltsamsten Nistplätze aussuchen.
Deswegen sind sie wohl auch so erfolgreich und eher nicht bedroht.
Es kommen zwar sicher nicht alle Larven durch (Stegplatten im Gewächshaus, Klangstäbe vom Windspiel und was man schon sehen konnte), aber irgendwelche schaffen es immer. Sie mögen Lochdurchmesser von 6-8/9mm.
Natascha K.

Sei selbst der Wandel und nicht das Rädchen.

Links zur Hortus Brunnladesch Facebook-Seite und jetzt ganz neu, auch als Blog

Benutzeravatar
Yorela
echter Hortusianer
Beiträge: 498
Registriert: Do 21. Sep 2017, 10:59
Wohnort: Bergisches Land
Hortus-Name: Hortus aequilibrium
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Biene(n) und Hummel

Beitrag von Yorela » Fr 27. Apr 2018, 14:04

Wow, danke für die Identifiktion, ich hoffe, die Pelzbiene nimmt mir die Hummel-Bezeichnung nicht übel. *rot-werd* Die sah so groß und dick aus (...spätestens jetzt ist sie sicher beleidigt ...) :-o .

Fragt sich nur, wo die Honigbienen herkommen. Hier gibt es weit und breit keine Imker, weder Profis noch Amateure. Können die auch verwildern? Ich meine nämlich, dass genauso eine sich in meine Bambusröhren eingenistet hat - kann mich aber auch irren :?
Liebe Grüße aus dem Hortus aequilibrium

Benutzeravatar
Brunnladesch
Administrator
Beiträge: 1139
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:50
Wohnort: D-91448 Emskirchen
Hortus-Name: Hortus Brunnladesch
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal
Kontaktdaten:

Re: Biene(n) und Hummel

Beitrag von Brunnladesch » Fr 27. Apr 2018, 16:16

Die Pelzbiene kennt das. Das passiert dauernd. Sie rollt genervt mit den Augen, zuckt die Achseln und summt weiter. ;) (Verwildern können Honigbienen, aber sie bilden dann Staaten in hohlen Bäumen oder so. Evtl hast du nur noch nicht mitbekommen, dass ein Imker angefangen hat. ;) )
Natascha K.

Sei selbst der Wandel und nicht das Rädchen.

Links zur Hortus Brunnladesch Facebook-Seite und jetzt ganz neu, auch als Blog

Benutzeravatar
Yorela
echter Hortusianer
Beiträge: 498
Registriert: Do 21. Sep 2017, 10:59
Wohnort: Bergisches Land
Hortus-Name: Hortus aequilibrium
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Biene(n) und Hummel

Beitrag von Yorela » Fr 27. Apr 2018, 19:05

Wir wohnen direkt am Waldrand und hier am Dorfrand kennt einer den anderen (im Guten wie im Schlechten ...). Imkerei könnte man hier nicht geheim halten :lol: Ich informier mich da aber nochmal.
Hohle Bäume hätten wir hier im Wald einige - bei uns wird da nicht aufgeräumt. Allerdings müssen ja auch die ggf. verwilderten irgendwo hergekommen sein. :?

Alles höchst merkwürdig ... naja, ich freu mich jedenfalls, dass die Tierchen da sind und sich scheinbar wohlfühlern.
Liebe Grüße aus dem Hortus aequilibrium

Gartenphilosophin
Moderator
Beiträge: 641
Registriert: So 22. Okt 2017, 20:35
Wohnort: bei Lüneburg
Hortus-Name: Garten der Gartenphilosophin
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Biene(n) und Hummel

Beitrag von Gartenphilosophin » Sa 28. Apr 2018, 07:11

Yorela,


Honigbienen fliegen weit, um Tracht zu finden. Der Stock kann also viele Km weit weg sein, sie finden Dich trotzdem!
LG
Die Gartenphilosophin



Was wäre ein Leben ohne Garten?
www.gartenphilosophie.org - Ein Garten Wandel des Lebens

Benutzeravatar
Yorela
echter Hortusianer
Beiträge: 498
Registriert: Do 21. Sep 2017, 10:59
Wohnort: Bergisches Land
Hortus-Name: Hortus aequilibrium
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Biene(n) und Hummel

Beitrag von Yorela » Sa 28. Apr 2018, 13:18

Ok, das wirft dann wohl ein schlechtes Bild auf meine Nachbarschaft, wenn die Tierchen soweit fliegen um in meinem noch recht armseligen Hortus zu sein. :lol:

Macht es aber einfacher für mich. Ich schreibe mir viele der Tier auf, die ich hier schon finde. Ich möchte die, die da sind, weiter fördern und nach und nach dann andere anlocken. Bei Honigbienen brauch ich mir da wenig Gedanken z.B. um Winterquartiere machen. :-D
Liebe Grüße aus dem Hortus aequilibrium

Antworten