Vögel am Wasser

Hier bitte alle Beiträge sammeln, die sich auf die gefiederten Gartenbesucher beziehen.

Moderator: Lisa Sting

Antworten
Benutzeravatar
Annika
Administrator
Beiträge: 1577
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:30
Wohnort: 19309 Lenzen / Breetz
Hortus-Name: Hortus hercule
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

Vögel am Wasser

Beitrag von Annika » Mi 14. Feb 2018, 09:46

Hab gerade überlegt, ob ich das hier poste. Mache ich jetzt aber einfach mal. Sicher nicht die typischen Hortus-Bewohner, aber es sind ja doch auch einige Horti an Flüssen, Bächen oder Seen gelegen.
Unser Hortus liegt sehr nah an der Löcknitz, einem kleinen Fluss in der brandenburgischen Elbtalaue. Hier gibt es immer wieder neues für mich zu entdecken. *verliebt*

Habe heute morgen ein bisschen fotografiert und dabei gleich zwei Mal Vögel vor die Linse bekommen, die ich bisher noch nicht bei uns gesehen habe.

Zuerst waren da diese beiden:
IMG_7229.jpg
IMG_7229.jpg (369.12 KiB) 112 mal betrachtet
Wir haben hier viele Wildgänse. Graugänse..... Aber solche hab ich noch nicht gesehen. Wie heißen sie?

Und dann schwamm da noch dieses Pärchen:
IMG_7260.jpg
IMG_7260.jpg (248.12 KiB) 112 mal betrachtet
IMG_7261.jpg
IMG_7261.jpg (286.62 KiB) 112 mal betrachtet
Wobei ich mich frage, ob das Männlein und Weiblein sind oder nicht viel eher zwei völlig verschiedene Arten? Der Strubbelkopf ging am laufenden Band tauchen.... Der / die andere schwamm konsequent mit. Aber so sehen die ja nun wirklich sehr verschieden aus. Also doch eher gute Freunde? *frosch*

Ferdinand
Hortus-Lehrling
Beiträge: 29
Registriert: Fr 26. Jan 2018, 15:50

Re: Vögel am Wasser

Beitrag von Ferdinand » Do 15. Feb 2018, 00:07

Liebe Annika,

Das Pärchen scheint, dem Schnabel nach, eine Säger Art zu sein (ev Schuppensäger).

Die Gänse sehen ja exotisch aus. Sind das keine Enten? ;)

Ferdinand
Hortus-Lehrling
Beiträge: 29
Registriert: Fr 26. Jan 2018, 15:50

Re: Vögel am Wasser

Beitrag von Ferdinand » Do 15. Feb 2018, 00:11

Hm, die Gänse sollten tatsächlich afrikanische Nilgänse sein... *ja*

Benutzeravatar
Annika
Administrator
Beiträge: 1577
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:30
Wohnort: 19309 Lenzen / Breetz
Hortus-Name: Hortus hercule
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vögel am Wasser

Beitrag von Annika » Do 15. Feb 2018, 06:59

Ferdinand hat geschrieben:Hm, die Gänse sollten tatsächlich afrikanische Nilgänse sein... *ja*
Ja, das habe ich gestern spät Abends noch raus gefunden und darüber bin ich jetzt so gar nicht glücklich ehrlich gesagt. *nein* :cry:
Ich muss mich da mal weiter belesen. Die Angaben gehen da etwas auseinander. Was mich betrübt sind folgende Infos:
Seit dem 18. Jahrhundert wird die Nilgans als Ziergeflügel in Europa gehalten und bereits gegen Ende jenes Jahrhunderts hat es in Großbritannien freilebende Brutpaare gegeben. Diese Population wuchs bis gegen Ende des 19. Jahrhunderts auf vierhundert bis fünfhundert Tiere an[11] und diese Anzahl blieb bis in die 1970er Jahre weitgehend stabil. Seit den siebziger Jahren erfolgt eine rasante Ausbreitung von einer aus den Niederlanden stammenden, wohl aus entflogenen Vögeln gebildeten Population. Diese Ausbreitungswelle erfolgt entlang des Rheins und seiner Nebenflüsse und hat inzwischen im Süden die Grenze zur Schweiz erreicht, im Osten über die Donau auch Österreich. Als Brutvogel ist sie neben den Niederlanden auch in Belgien etabliert.
......
Die Nilgans gehört damit zu den sehr erfolgreichen Neozoen. Sie wird wohl in absehbarer Zeit über die Donau ihr einstiges Areal auf dem Balkan wiederbesiedeln. Von Landwirten angelegte Mieten sind willkommene Nahrungsquellen und eine der Hauptursachen der erfolgreichen Ansiedlung in den letzten Jahren, da diese Lagerbestände auch in Notzeiten Nahrung bieten.
......
Selbst strenge Winter wie 1995/96 und 1996/97 konnten den Nilgansbestand nicht negativ beeinflussen. Aufgrund der hohen Vermehrungsrate ist zu erwarten, dass sich die Art noch weiter ausbreiten und flächendeckend in den Tieflagen Deutschlands brüten wird. Ihre schnelle Ausbreitung ist neben der Vermehrungsrate insbesondere auf ihre Anpassungsfähigkeit und ihr aggressives Verhalten gegenüber anderen Tieren zurückzuführen.
Quelle: Wikipedia

Aber ich werde diesbezüglich mal zum BUND-Besucherzentrum gehen und da fragen, wie das mit den Nilgänsen hier bei uns ist...

Für mich war das das einzige Paar was ich bisher gesehen habe. Nicht desto trotz finde ich,dass wir in diesem Jahr viel, viel weniger andere Wildgänse hier haben....



Mit dem Pärchen beschäftige ich mich später nochmal. Da hab ich bis jetzt noch gar nicht geschaut, aber ich werden dann mal deinem Hinweis "Säger" folgen und vergleichen.

Lieben Dank Ferdinand!

Benutzeravatar
maleficum
Administrator
Beiträge: 1356
Registriert: Do 11. Mai 2017, 19:59
Wohnort: 81243
Hortus-Name: Maleficum / Harena Malefica
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Vögel am Wasser

Beitrag von maleficum » Fr 16. Feb 2018, 06:50

der Vogel rechts könnte ne Reiherente sein, wegen der Federfarben weiß / schwarz
der linke auch ein haubentaucher
Bild

Antworten