Schutz für Insektenhotels

Hier dreht sich alles um die Behausungen und Unterkünfte unserer tierischen Hortusbesucher. Ob extra gebautes Insektenhotel oder zufällig entdeckte Ecke, in der sich ein Tier wohl fühlt: Alles hier her bitte!

Moderator: Lisa Sting

Benutzeravatar
maleficum
Administrator
Beiträge: 1605
Registriert: Do 11. Mai 2017, 19:59
Wohnort: 81243
Hortus-Name: Maleficum / Harena Malefica
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Schutz für Insektenhotels

Beitrag von maleficum » Fr 7. Jul 2017, 07:37

CHX hat geschrieben:
Maunzel hat geschrieben: Im nächsten Jahr werden die Teile vermutlich sowieso verschwinden und durch sinnvollere Lösungen, gekauft oder selbst gebaut, ersetzt werden.
Falls du sie entsorgen willst, bietet es sich an, die Nisthilfen im zeitigen Frühjahr in einen allseits geschlossenen Karton zu legen, in dessen Seite man ein Ausflugloch von 1–2 cm Durchmesser schneidet. Wenn noch Bewohner schlüpfen sollten, können sie den Karton durch das Ausflugloch verlassen - gleichzeitig verhindert der geschlossene Karton eine Neubesiedlung. Gen Herbst sollte eigentlich alles aus den Brutröhren raus sein, sodass die Nisthilfen dann gefahrlos entsorgt werden können.
Danke für den Kartontipp
Bild

CHX
echter Hortusianer
Beiträge: 343
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 12:20
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Schutz für Insektenhotels

Beitrag von CHX » Sa 8. Jul 2017, 17:43

Gerne. Kommt von Westrichs Webseite "Faszination Wildbienen".
Wenn ich groß bin, werde ich eine richtige Signatur.

Maunzel
Hortus-Lehrling
Beiträge: 27
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:04
Hortus-Name: Hortus In Anguli

Re: Schutz für Insektenhotels

Beitrag von Maunzel » Sa 8. Jul 2017, 23:41

Das mit dem Karton habe ich auch schon gelesen, so hab ich´s vor zu machen, sofern bis dorthin ein ordentliches Nachfolge-Hotel da ist *biene* .

CHX
echter Hortusianer
Beiträge: 343
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 12:20
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Schutz für Insektenhotels

Beitrag von CHX » Mo 17. Jul 2017, 10:43

maleficum hat geschrieben:Schutzgitterbilder?

*ja*
So habe ich es derzeit an meinen Nisthilfen gelöst. Links Maschendrahtweite ursprünglich 2,5 x 2,5 cm, rechts Maschendrahtweite ursprünglich 2 x 2 cm. Bei beiden Gittern jede zweite Längsstrebe im Versatz herausgetrennt, um die Durchflugöffnungen zu vergrößern (jetzt also 2,5 x 5 cm bzw. 2 x 4 cm Durchflugöffnungen).
IMG_0981.JPG
IMG_0981.JPG (401.52 KiB) 319 mal betrachtet
IMG_1011.JPG
IMG_1011.JPG (347.31 KiB) 319 mal betrachtet
Inspirationsquelle
Zuletzt geändert von CHX am So 23. Jul 2017, 09:25, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn ich groß bin, werde ich eine richtige Signatur.

Benutzeravatar
Annika
Administrator
Beiträge: 1787
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:30
Wohnort: 19309 Lenzen / Breetz
Hortus-Name: Hortus "grüner Himmel"
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schutz für Insektenhotels

Beitrag von Annika » Di 18. Jul 2017, 08:50

Ich überlege ob ich sowas bei unserem Holzstammhotel auch mache. Bin mir nämlich nicht sicher, ob da rumgeräubert wurde oder ob da schon Bienen geschlüpft sind? War ja nur wenige Wochen verschlossen? :?

Aber wir kann man das an so einem Stamm unterbringen? An einer eckigen Nisthilfe geht das ja ziemlich gut, aber bei uns ist halt alles unförmig...

Übrigens: CHX, der Link ist super! *applaus*

CHX
echter Hortusianer
Beiträge: 343
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 12:20
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Schutz für Insektenhotels

Beitrag von CHX » Di 18. Jul 2017, 10:29

Annika hat geschrieben:Ich überlege ob ich sowas bei unserem Holzstammhotel auch mache. Bin mir nämlich nicht sicher, ob da rumgeräubert wurde oder ob da schon Bienen geschlüpft sind? War ja nur wenige Wochen verschlossen? :?
Bei Totholzstämmen lohnt sich ein Vogelschutz meiner Meinung nach nicht, da kleinere Vögel (Meisen, Kleiber) nur die äußere Brutkammer an diesen Stämmen öffnen können - diese ist (in weiser Voraussicht) in aller Regel hohl, sprich eine Dummyzelle. Allenfalls Spechte könnten sich tiefer vorarbeiten - und stellen einen weiteren guten Grund dar, nur sehr kleine Brutröhreneinheiten verteilt über den Garten zu verwenden. So dürfte im Falle eines Falles nicht alles aufgefunden werden.

Bei den Nisthilfen, die herausnehmbare Brutröhren beinhalten, macht ein Vogelschutz dagegen schon Sinn - so können die Niströhrchen nicht von Vögeln herausgezogen werden, um diese dann komplett zu öffnen und zu räubern.
Wenn ich groß bin, werde ich eine richtige Signatur.

Benutzeravatar
Axel
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 138
Registriert: Sa 24. Jun 2017, 13:27
Wohnort: 48683 Ahaus
Hortus-Name: Nein
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Schutz für Insektenhotels

Beitrag von Axel » Do 5. Okt 2017, 19:39

Ist jetzt kein Vogelschutz aber passt hier vielleicht auch.

Habe ein Insektenstein anfang des Jahres aufgehängt u. einen alten Prospektständer als Regenschutz angebracht.Durch Abwinkelung des
Plexiglases brauchte ich es nur hinter den Stein schieben.Hält u.schützt vor Regen.Desweiteren werden die oberen Bohrungen nicht beschattet.
Die Besiedlung war zwar noch nicht berauschend aber hörte das man grade bei Steinen Geduld mitbringen muss.
Somit warte ich ab,wie`s nächstes Jahr angenommen wird.

[Bild
*]
Auf Veränderung zu hoffen,ohne selbst etwas dafür zu tun,ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten!

Benutzeravatar
Brunnladesch
Administrator
Beiträge: 1158
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:50
Wohnort: D-91448 Emskirchen
Hortus-Name: Hortus Brunnladesch
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schutz für Insektenhotels

Beitrag von Brunnladesch » Fr 6. Okt 2017, 13:21

Clever mit dem Dach
Natascha K.

Sei selbst der Wandel und nicht das Rädchen.

Links zur Hortus Brunnladesch Facebook-Seite und jetzt ganz neu, auch als Blog

CHX
echter Hortusianer
Beiträge: 343
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 12:20
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Schutz für Insektenhotels

Beitrag von CHX » Sa 9. Dez 2017, 13:11

Axel hat geschrieben: Habe ... einen alten Prospektständer als Regenschutz angebracht.Durch Abwinkelung des Plexiglases brauchte ich es nur hinter den Stein schieben. Hält u.schützt vor Regen.Desweiteren werden die oberen Bohrungen nicht beschattet.
Die Besiedlung war zwar noch nicht berauschend aber hörte das man grade bei Steinen Geduld mitbringen muss.
Somit warte ich ab,wie`s nächstes Jahr angenommen wird.
Sehr schöne Idee ohne Beschattungsgefahr *applaus*
Die Bienensteine werden in der Tat eher zögerlich angenommen, es braucht hier etwas Geduld.
Wenn ich groß bin, werde ich eine richtige Signatur.

Antworten