Wildbienenzucht ?!

Alles rund um Bienen, Hummeln und andere Hautflügler hier rein bitte! *biene*

Moderator: Lisa Sting

CHX
echter Hortusianer
Beiträge: 343
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 12:20
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Wildbienenzucht ?!

Beitrag von CHX » So 16. Jul 2017, 11:49

Lucina hat geschrieben:Neeeee, ich hab nur gaaanz wenige Strangfalzziegel. Hier im Norden kommt man an sowas nicht ran! Die sind mir lieb und teuer. Bei der Aufschlagmethode wärs mir viel zu gefährlich, dass die kaputt gehen, also ganz schief brechen und dann gar nicht mehr als Nisthilfe zu gebrauchen sind.
Ah, ok :mrgreen:

Wobei ich den Hype um Strangfalzziegel ohnehin nicht ganz nachvollziehen kann. Hohes Gewicht, häufig verengte Öffnungen durch den Fertigungsprozess, Besiedelung in erster Linie nur durch die Rostrote Mauerbiene, zum Teil durch die Gehörnte Mauerbiene (beide sind noch weit verbreitet und in der Wahl ihres Nistplatzes sehr flexibel), zudem schlechte Reinigungsmöglichkeiten und somit erschwerte Pflege.

Persönlich würde ich da eher Bambusröhrchen oder Bohrgänge in Hartholzblöcken mit Innendurchmessern von 6-9 mm vorziehen. Da ziehen einerseits deutlich mehr Wildbienenarten ein, andererseits ist die Pflege hier wesentlich leichter. Gehörnte und Rostrote Mauerbienen reinigen ihre alten Nester nur ausnahmsweise und wenn, dann nur auf den letzten Zentimetern.
Wenn ich groß bin, werde ich eine richtige Signatur.

Benutzeravatar
Lucina
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 102
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 18:46
Wohnort: Bremen
Hortus-Name: Hortus Casa Lucina
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wildbienenzucht ?!

Beitrag von Lucina » So 16. Jul 2017, 12:14

Ja, das stimmt. Habe ich auch schon gehört / gelesen, dass die Strangfalzziegel gar nicht sooooo geeignet sind. Naja, jetzt hab ich wenigstens mal ein paar. Mal sehen, wie es damit läuft.
Wobei es ja auch heißt, dass Holunderzweige gar nicht gut besiedelt werden. Ich hatte meine unter meinem Unterstand rumliegen. Hatte sie nur auf 20 cm geschnitten und wollte sie dann weiter verarbeiten, kam dann aber nicht mehr dazu. Da lagen sie dann so rum und...schwupps, waren sie besiedelt. :o
Holzstücke angebohrt habe ich auch und einen Bienenstein. Den hab ich grad in der neuen Pyramide mit verbaut. Hattest Du das nicht gezeigt? Hab ich direkt nachgemacht. :D

CHX
echter Hortusianer
Beiträge: 343
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 12:20
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Wildbienenzucht ?!

Beitrag von CHX » So 16. Jul 2017, 12:26

Lucina hat geschrieben:... und einen Bienenstein. Den hab ich grad in der neuen Pyramide mit verbaut. Hattest Du das nicht gezeigt? Hab ich direkt nachgemacht. :D
Ne, das war ich nicht. Habe ja nur einen Balkon - und der ist pyramidenfrei ;)

Ich hatte allerdings auch mal einen Bienenstein auf meinem Balkon. Der wurde allerdings gar nicht angenommen und besitzt auch bei den größeren Durchmessern nur Bohrgänge mit sehr geringer Tiefe. Bei mir "fliegen" alle Wildbienen auf die angebotenen Bambusröhrchen - alles andere wird quasi links liegen gelassen :mrgreen:
An zweiter Stelle (weit abgeschlagen) kommen die Hartholzblöcke.
Ich habe den Bienenstein dann an meine Freundin weitergegeben - dort wurden immerhin kleine Bohrgänge besiedelt.
Wenn ich groß bin, werde ich eine richtige Signatur.

Benutzeravatar
Simbienchen
Moderator
Beiträge: 1376
Registriert: Di 16. Jan 2018, 18:38
Hortus-Name: Hortus roboris animi et pax
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Wildbienenzucht ?!

Beitrag von Simbienchen » Do 29. Mär 2018, 15:38

Wie hat das denn jetzt mit der Besiedelung geklappt? Habt ihr beobachtet ? Bin ja doch sehr neugierig, welche Erfahrungen ihr mit euren Nisthilfeangeboten gemacht habt *ja*
Liebe Grüße aus dem Hortus roboris animi et pax *wink*

" Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann -tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise, in der die Welt jemals verändert wurde! "

Benutzeravatar
Brunnladesch
Administrator
Beiträge: 1168
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:50
Wohnort: D-91448 Emskirchen
Hortus-Name: Hortus Brunnladesch
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wildbienenzucht ?!

Beitrag von Brunnladesch » Fr 30. Mär 2018, 08:25

Laut Werner David wird gebohrtes Holz am ehesten angenommen und Holz ist ja wohl auch der natürliche Wohnraum, da Totholz ja eigentlich das ist, was in der Natur am häufigsten vorhanden ist.
Ich persönlich habe ein ganzes Scheunendach voll mit Strangfalzziegeln, weshalb ich gebohrtes Holz mit kleineren Lochgrößen anbiete.
Natascha K.

Sei selbst der Wandel und nicht das Rädchen.

Links zur Hortus Brunnladesch Facebook-Seite und jetzt ganz neu, auch als Blog

Antworten