Goldwespen / Chrysididae

Alles rund um Bienen, Hummeln und andere Hautflügler hier rein bitte! *biene*

Moderator: Lisa Sting

Antworten
Benutzeravatar
Annika
Administrator
Beiträge: 1787
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:30
Wohnort: 19309 Lenzen / Breetz
Hortus-Name: Hortus "grüner Himmel"
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal
Kontaktdaten:

Goldwespen / Chrysididae

Beitrag von Annika » Sa 17. Jun 2017, 23:15

Hab in letzter Zeit häufiger ein ziemlich kleines, aber auffälliges Insekt im Garten in der Nähe oder auch direkt am Totholz gesehen. Es fiel deshalb so auf, weil es in der Sonne metallisch schimmert, wie ein kleines Schmuckstück. Vorne in hübschem blau und am Hinterteil rot.

Eine Goldwespe, welche Unterart genau, dass weiß ich nicht, tippe aber auf Chrysis ignata "Gemeine oder Feuer-Goldwespe":
Goldwespe.jpg
Goldwespe.jpg (27.69 KiB) 150 mal betrachtet
Die Seite fand ich dazu sehr informativ: http://www.wildbienen.de/wbi-p941.htm

Ein Zitat von der Seite:
Goldwespen leben ausschließlich parasitisch, die meisten bei verschiedenen Wespen-Familien und -Gattungen. Nur einige wenige entwickeln sich in den Nestern einiger Mauerbienen-Arten, evtl. auch in Pelzbienen-Nestern:

Benutzeravatar
maleficum
Administrator
Beiträge: 1605
Registriert: Do 11. Mai 2017, 19:59
Wohnort: 81243
Hortus-Name: Maleficum / Harena Malefica
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Goldwespen / Chrysididae

Beitrag von maleficum » So 18. Jun 2017, 05:55

Die Blüte wäre auch interessant ;)
Bild

Benutzeravatar
Boloria
echter Hortusianer
Beiträge: 253
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 17:18
Wohnort: Mittelfranken
Hortus-Name: Flip's Garten
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Goldwespen / Chrysididae

Beitrag von Boloria » Fr 19. Okt 2018, 12:26

Aus meinem Archiv und weil leider das Ursprungsbild nicht mehr existiert....

Vermutlich die Feuer-Goldwespe (Chrysis ignita)

Bild

Bild


Und hier noch ein Bild der Blauen Goldwespe (Trichrysis cyanea). Die ist mit ihren bis zu 8mm Größe schon recht "zierlich".

Bild

Dadurch, daß der Hinterleib auf der Unterseite nach innen gewölbt ist, können Sie sich zu einer Kugel (ähnlich einem Igel) "zusammenrollen" und sind zusätzlich durch die Struktur (die kleinen "Dellen") auf der Oberfläche gut geschützt, wenn sie gerade versuchen, ihre Eier in fremden Nestern abzulegen und dabei vom jeweilgen "Besitzer", z.B. einer Wildbiene, dabei überrascht werden.
Es grüßt Boloria!

Gartenphilosophin
Moderator
Beiträge: 722
Registriert: So 22. Okt 2017, 20:35
Wohnort: bei Lüneburg
Hortus-Name: Garten der Gartenphilosophin
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Kontaktdaten:

Re: Goldwespen / Chrysididae

Beitrag von Gartenphilosophin » Fr 19. Okt 2018, 13:48

Die sind wirklich schwer, weil sie so unglaublich schnell sind! Gratulation!
Meine Bilder habe ich alle verworfen!
LG
Die Gartenphilosophin



Was wäre ein Leben ohne Garten?
www.gartenphilosophie.org - Ein Garten Wandel des Lebens

Antworten