Markus sagt zu Exoten...

...Exoten
Nicht heimisch, aber trotzdem sinnvoll im Garten? Sag uns warum!
Benutzeravatar
Annika
Registrierter Benutzer
Beiträge: 1450
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:30
Wohnort: 19309 Lenzen / Breetz
Hortus-Name: Hortus hercule
Kontaktdaten:

Markus sagt zu Exoten...

Beitragvon Annika » Mi 13. Sep 2017, 15:04

... folgendes:

rein ... auch exoten machen sinn sofern sie von alleine wachsen und den insekten nahrung bringen..... die bartblume ist eine der ausnahmen die auch mal gerne gemacht werden können...


Das musste ich jetzt einfach mal zitieren. Da ja die Frage sehr oft kommt, wenn man das ein oder andere entdeckt, was dann aber leider nicht heimisch ist.
Also, sogar der Erfinder des 3-Zonen-Garten bzw Hortus-Netzwerk kann mit Exoten im Garten leben und erkennt einem nicht gleich den Hortus-Status ab... ;)

Das Zitat von Markus ist aus der FB-Gruppe aus eine Diskussion über Bartblumen.

Eine weitere Aussage aus einem anderen Beitrag (glaube das steht sogar genau so im Buch... :? ) ergänzt das ganze und macht nochmal klar, was für ihn No-Go-Exoten sind:

Alle sonstigen Exoten, die hohe Zuwendung und regelmäßige Pflegemaßnahmen brauchen Diese sind leicht erkennbar an den Produkten, die für diese Pflanzen verkauft werden und in den Regalen der Baumärkte ohne Schwierigkeiten zu entdecken sind: Spezialerden, Düngerzugaben, Pflanzenstärkungen usw., z.B. für etwa alle Edelrosen, Hortensien, großblütige Clematis und Rhododendren.


Damit lässt sich doch gut Leben und Arbeiten...., auch wenn man das mit dem Hortus ganz genau nehmen will.

Simbienchen
Moderator
Beiträge: 784
Registriert: Di 16. Jan 2018, 18:38
Hortus-Name: Hortus roboris animi et pax

Re: Markus sagt zu Exoten...

Beitragvon Simbienchen » Mo 12. Feb 2018, 12:23

Also müsste doch der Schmetterlingsflieder auch seinen Sinn im Hortus erfüllen...;-)
Liebe Grüße, Simone *biene* *wink*

Wenn ich nicht hier bin, bin ich im Hortus *gießen*

Ferdinand
Registrierter Benutzer
Beiträge: 29
Registriert: Fr 26. Jan 2018, 15:50

Re: Markus sagt zu Exoten...

Beitragvon Ferdinand » Mo 12. Feb 2018, 12:48

Prinzipiell sind Pflanzen immer schon gewandert, ansonsten wäre Lebensraumbesiedlung unmöglich, siehe nach der Eiszeit.

Benutzeravatar
Annika
Registrierter Benutzer
Beiträge: 1450
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:30
Wohnort: 19309 Lenzen / Breetz
Hortus-Name: Hortus hercule
Kontaktdaten:

Re: Markus sagt zu Exoten...

Beitragvon Annika » Di 13. Feb 2018, 06:56

Simbienchen hat geschrieben:Also müsste doch der Schmetterlingsflieder auch seinen Sinn im Hortus erfüllen...;-)


Hab dir da nochmal was rausgesucht:

http://www.neophyt.ch/html/flieder/flieder.htm

Ursprünglich stammt er aus China und dem Tibet. Er wird als Zierpflanze immer noch häufig verkauft und angepflanzt. Da die Blüten des Sommerflieders reichlich Nektar produzieren wird er von Schmetterlingen, verschiedenen Bienenarten und anderen Insekten gerne besucht. Seine Verbreitung findet hauptsächlich durch den Wind statt, der die leichten Samen weit mit sich trägt.


Also, Nektar ja, aber

Durch den intensiven Geruch der Blüten werden zahlreiche Schmetterlinge angelockt. Dies sind in der Regel nur häufige Arten. Da der Sommerflieder in Flussauen oft grosse, dichte Bestände bildet, kann er dort die wertvolle auenspezifische Pflanzenwelt verdrängen. Dadurch fehlen die Futterpflanzen der Raupen von seltenen Schmetterlingen und der Sommerflieder wirkt sich so negativ auf die Schmetterlingspopulationen aus.


Und "Hortus" bedeutet ja auch die Vielfalt zu erhalten und nicht "nur" die Arten zu nähren, die ohnehin noch gute Chancen haben. ;)

Simbienchen
Moderator
Beiträge: 784
Registriert: Di 16. Jan 2018, 18:38
Hortus-Name: Hortus roboris animi et pax

Re: Markus sagt zu Exoten...

Beitragvon Simbienchen » Di 13. Feb 2018, 07:04

Ok, das war jetzt sehr hilfreich !! Vielen Dank, dann werde ich jetzt immer die verblühten Blüten abschneiden, damit nichts wegfliegen kann....!

Ich werde die Menge bis auf einen Strauch reduzieren und dann weiter beobachten!
Liebe Grüße, Simone *biene* *wink*

Wenn ich nicht hier bin, bin ich im Hortus *gießen*

Laurin
Registrierter Benutzer
Beiträge: 71
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 15:44
Hortus-Name: Laurinsgarten

Re: Markus sagt zu Exoten...

Beitragvon Laurin » Do 15. Feb 2018, 14:10

Das Abschneiden ist zwar mühsam, aber sinnvoll, da man dadurch auch die Selbstaussaat im eigenen Garten verhindert.

Benutzeravatar
kathrin
Registrierter Benutzer
Beiträge: 73
Registriert: So 4. Jun 2017, 08:11

Re: Markus sagt zu Exoten...

Beitragvon kathrin » Sa 17. Feb 2018, 14:29

Es ist nicht einfach , alles auf echt heimisch umzustellen, da man das Wissen gar nicht hat. Für mich ist es eine Herausforderung, die ich gerne annehme, aber ich konzentriere nicht meine ganze Kraft darauf. Wird im Laufe der Jahre sicher immer heimischer bei uns.
Nichts ist so sicher, wie die Veränderung.

Benutzeravatar
Annika
Registrierter Benutzer
Beiträge: 1450
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:30
Wohnort: 19309 Lenzen / Breetz
Hortus-Name: Hortus hercule
Kontaktdaten:

Re: Markus sagt zu Exoten...

Beitragvon Annika » So 18. Feb 2018, 07:16

Das stimmt Kathrin. Mir fällt da auch immer gerne die Sonnenblume. Die ist für mich schon immer ein Sinnbild von Garten. Das sie eigentlich gar nicht heimisch ist, hab ich erst gemerkt, als ich angefangen habe, mich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Laurin
Registrierter Benutzer
Beiträge: 71
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 15:44
Hortus-Name: Laurinsgarten

Re: Markus sagt zu Exoten...

Beitragvon Laurin » So 18. Feb 2018, 07:21

Es ist nicht so einfach. Viele als heimisch angesehene Pflanzen sind es gar nicht. In den "heimischen" Obstsorten sind viele Gene aus fernen Ländern eingekreuzt oder sie stammen gleich von dort ab, wie Kulturbirnen, Äpfel, Aprikosen Pfirsich usw. Auch mit vielen Kräutern und Gartenblumen ist es so, viele stammen aus dem Süden.

Benutzeravatar
Brunnladesch
Registrierter Benutzer
Beiträge: 926
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:50
Wohnort: D-91448 Emskirchen
Hortus-Name: Hortus Brunnladesch
Kontaktdaten:

Re: Markus sagt zu Exoten...

Beitragvon Brunnladesch » So 18. Feb 2018, 09:35

Ich sag nur Kartoffel, Tomate und Chili.

Kulturpflanzen haben wir einfach einige von außerhalb und man muss wohl einfach auch ein wenig reflektieren, was man tut und warum und wie man damit umgeht.
Natascha K.

Sei selbst der Wandel und nicht das Rädchen.

Links zur Hortus Brunnladesch Facebook-Seite und jetzt ganz neu, auch als Blog


Zurück zu „Mein Plädoyer für...“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast