Wie bepflanze ich meinen Miniteich? Und mit was?

Umbauen, umgestalten, Recycling oder Upcycling... Hier gehören alle Fragen und Ideen hin, wie man Bestehendes im Garten zukünftig nutzen kann.

Moderator: Gartenphilosophin

Antworten
Benutzeravatar
Brunnladesch
Administrator
Beiträge: 1150
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:50
Wohnort: D-91448 Emskirchen
Hortus-Name: Hortus Brunnladesch
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Kontaktdaten:

Wie bepflanze ich meinen Miniteich? Und mit was?

Beitrag von Brunnladesch » Fr 16. Jun 2017, 10:43

Es war einmal eine alte Duschwanne aus Guss mit Emaille. Sie war schwer. Dazu gehörte eine passende Badewanne. Die war noch schwerer. Die haben wir dem Alteisenhändler migegeben, weil wir sie kaum bewegen konnten, aber diese Duschwanne buddelten wir ein, bekamen wir auch irgendwann dicht und jetzt steht sie so da.
Bild

Den Wild aufgegangenen Braunwurz da habe ich rausgerissen (davon wächst am Bach ganz viel) und dafür meinen Beinwell daneben gesetzt, damit er nicht noch ganz von den Schnecken aufgefressen wird.

Nun hätte ich aber gerne auch noch etwas IN dieser alten Duschwanne.

Das wird vermutlich nur mit einem Pflanzkorb funktionieren und es gibt einiges, was einfach nicht rein kann, weil die Wassertiefe nicht passt. Am liebsten wäre mir was blühendes. Wasserlilie vielleicht? Meint ihr das geht? Jemand Ideen? Morgens und abends scheint die Sonne hin. Nur in den Mittagsstunden ist dort Schatten durch die Hecke.


Bild
Natascha K.

Sei selbst der Wandel und nicht das Rädchen.

Links zur Hortus Brunnladesch Facebook-Seite und jetzt ganz neu, auch als Blog

CHX
echter Hortusianer
Beiträge: 324
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 12:20
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Wie bepflanze ich meinen Miniteich? Und mit was?

Beitrag von CHX » Fr 16. Jun 2017, 16:18

Ich würde lediglich etwas Wasserpest oder Tausendblatt als Sauerstofflieferant hineingeben - und ein paar Froschbisse als Schwimmpflanze. Das sollte für die kleine Wasserstelle reichen. Als Bodengrund eine dünne Kiesschicht - beide Pflanzenarten kannst du (bei zu starker Vermehrung) auch leicht wieder reduzieren.
Molche mögen solche kleinen Wasserstellen ohne allzu starken Bewuchs ;)
Wenn ich groß bin, werde ich eine richtige Signatur.

Benutzeravatar
Brunnladesch
Administrator
Beiträge: 1150
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:50
Wohnort: D-91448 Emskirchen
Hortus-Name: Hortus Brunnladesch
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wie bepflanze ich meinen Miniteich? Und mit was?

Beitrag von Brunnladesch » Fr 16. Jun 2017, 16:53

CHX hat geschrieben:Ich würde lediglich etwas Wasserpest oder Tausendblatt als Sauerstofflieferant hineingeben - und ein paar Froschbisse als Schwimmpflanze. Das sollte für die kleine Wasserstelle reichen. Als Bodengrund eine dünne Kiesschicht - beide Pflanzenarten kannst du (bei zu starker Vermehrung) auch leicht wieder reduzieren.
Molche mögen solche kleinen Wasserstellen ohne allzu starken Bewuchs ;)
Wenigstens einer, der heute erkannt hat, worum es mir geht. :D

Ich hab heute in mehreren Gruppen gefragt auf Facebook. In der einen wurde mir von einer Person vorgeschlagen, ein Sumpfbeet von zu machen, weil das ja alles so klein und flach ist. Dabei hab ich doch den Molch im Garten. (Das war allerdings auch die Gruppe, wo ich die beiden Teile nicht in einen Post gepackt habe).

Ich recherchiere das jetzt mal. Vielleicht hat mein Nachbar dergleichen im Teich und ich kann mir was ablegen. Das wäre eine sehr günstige Lösung.
Natascha K.

Sei selbst der Wandel und nicht das Rädchen.

Links zur Hortus Brunnladesch Facebook-Seite und jetzt ganz neu, auch als Blog

CHX
echter Hortusianer
Beiträge: 324
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 12:20
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Wie bepflanze ich meinen Miniteich? Und mit was?

Beitrag von CHX » Di 20. Jun 2017, 19:13

Brunnladesch hat geschrieben: Ich recherchiere das jetzt mal. Vielleicht hat mein Nachbar dergleichen im Teich und ich kann mir was ablegen. Das wäre eine sehr günstige Lösung.
Ja, mach das mal.

Richtig angenehm wird es für Molche, wenn solche kleinen Wasserstellen gen Spätsommer nach der Hauptmetamorphosezeit zwischen Ende Juli und Ende August (danach gehen die Jungtiere an Land) kurzzeitig austrocknen und etwaige Fressfeinde (Libellenlarven etc.) dadurch verschwinden. Das stärkt die Population im darauffolgenden Jahr.
Der Sommerlebensraum bei Teichmolchen liegt übrigens recht nah an den Laichgewässern (in aller Regel bis max. 60 Meter drumherum, nur in seltenen Fällen auch mehr) - hier mögen sie zahlreiche Verstecke unter Holz, Laub, in der Krautschicht sowie geeignete Winterverstecke ;)
Wenn ich groß bin, werde ich eine richtige Signatur.

Benutzeravatar
Brunnladesch
Administrator
Beiträge: 1150
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:50
Wohnort: D-91448 Emskirchen
Hortus-Name: Hortus Brunnladesch
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wie bepflanze ich meinen Miniteich? Und mit was?

Beitrag von Brunnladesch » Di 20. Jun 2017, 19:35

Ich hatte sie ja die Tage noch mal 2 beim Schnecken suchen gefunden und dann an den Miniteich gesetzt. Als ich kurz darauf nechgesehen hab, saß einer drin und einer war weg.
Also wissen die schon mal grob, wo der Miniteich ist.

Ich füll also dann ab August kein Wasser mehr nach, wenn es doch sehr trocken werden sollte. Danke für den Tipp. Wasserpest kann ich vom Nachbarn was haben, meinte der. Kam nur noch nicht dazu, was zu holen.
Natascha K.

Sei selbst der Wandel und nicht das Rädchen.

Links zur Hortus Brunnladesch Facebook-Seite und jetzt ganz neu, auch als Blog

CHX
echter Hortusianer
Beiträge: 324
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 12:20
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Wie bepflanze ich meinen Miniteich? Und mit was?

Beitrag von CHX » Di 20. Jun 2017, 19:58

Brunnladesch hat geschrieben: Ich füll also dann ab August kein Wasser mehr nach, wenn es doch sehr trocken werden sollte. Danke für den Tipp. Wasserpest kann ich vom Nachbarn was haben, meinte der. Kam nur noch nicht dazu, was zu holen.
Genau, allerdings würde ich vor Austrocknung noch einmal kontrollieren, ob sich noch Molchlarven im Wasser befinden und den Austrocknungsprozess dann ggf. noch etwas künstlich hinauszögern. Wasserpest dürfte als Laichpflanze für die Teichmolche gut geeignet sein. Die Wasserpflanzen kannst du ja während der vorübergehenden "Trockenzeit" in einem Wassereimer mit Tümpelwasser zwischenlagern.
Viel Erfolg 8-)
Wenn ich groß bin, werde ich eine richtige Signatur.

Antworten