Die Idee mit grabenden Wandbienen ..

Umbauen, umgestalten, Recycling oder Upcycling... Hier gehören alle Fragen und Ideen hin, wie man Bestehendes im Garten zukünftig nutzen kann.

Moderator: Gartenphilosophin

Benutzeravatar
maleficum
Administrator
Beiträge: 1611
Registriert: Do 11. Mai 2017, 19:59
Wohnort: 81243
Hortus-Name: Maleficum / Harena Malefica
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Die Idee mit grabenden Wandbienen ..

Beitrag von maleficum » So 16. Jul 2017, 10:40

Es gibt ja wilde Bienen, die sich Löcher ins Mauerwerk graben, glaub Sandbienen .. *siehe Link*
brauchen hier für den richtigen Sand (Lehm)

Quellen zum Bezug gibt es keine. :? Also muss man selbst suchen und finden. In Südbayern wird einem der Lössboden genannt, Wildentnahme würde aber bei bestehenden Kolonien kontraproduktiv sein.
Jeder hat ein anderes Rezept. Sand/Lehmgemisch ohne Stroh ... ist sehr schwer zu bekommen, wobei man bei Lehmoberputz das Stroh heraus sieben müsste ...

Nun zu meiner Idee
Zuerst wollte ich meinen Moschata-Rosen ein eigenes Refugium bauen, so ne Art Hochbeet. Nord und Westseite mit Dachziegeln, flach gelegt wie Trockenmauer mit magerer Erde befüllt, Sedum / Sempervivum einpflanzen, wobei die Erdschicht gut und gerne 4-6cm hoch sein sollte und an den, für Wildbienen, interessanteren Seiten Süd und West das Gleiche nur ohne Bepflanzung und mit eben dieser besonderen Sand/Lehm - Gemisch.

Hierfür hab ich aber derzeit nicht genug Dachziegel, oder nicht diese, die mir vorschweben ..
Dann kam mir der Gedanke, dass ich auch nicht genug Möglichkeiten für eine größere Lössentnahme habe .. geschweige denn wüsste wo ...

Somit Idee geplatzt? Nun nicht ganz. So eine Hunderunde führte mich zu einer künstlich aufgefüllten Lärmschutzhügelstützwand, wo (Hoffung aufkeim) genug Löss am Boden erreichbar ist, wo keine Biene nistet, weil herausgeschaufelt oder beim Abladen vom LKW zu Boden fiel.

Somit werden ich mir wohl ein Marterl bauen und diese Idee einer Steilwand mit einpassen, passt auch gut in kleinere Gärten und ich geben den kleinen Schornsteindeckel, den ich hier habe, einen hervorstechenden Nutzen

*Link Steilwandbienen: https://www.naturgartenfreude.de/wildbi ... dbewohner/
*Link Marterl: https://de.wikipedia.org/wiki/Bildstock

Somit Fundament betonieren, sich langsam in die Höhe arbeiten und dann - ja ich hab wieder Elan eine Idee zukunftsnah umzusetzen
Bild

Benutzeravatar
Lucina
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 102
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 18:46
Wohnort: Bremen
Hortus-Name: Hortus Casa Lucina
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die Idee mit grabenden Wandbienen ..

Beitrag von Lucina » So 16. Jul 2017, 15:41

Da bin ich extrem gespannt!!!

Das mit dem Sand-Lehm-Gemisch / Lössboden ist mir auch recht rätselhaft. Eigentlich habe ich ja genau das im Garten: Unten Lehm, oben Sand. Aber ob das funzt? :?

Natascha
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 51
Registriert: Mo 17. Jul 2017, 11:35
Wohnort: Lauterbach
Hortus-Name: HORTUS crescere patientia
Kontaktdaten:

Re: Die Idee mit grabenden Wandbienen ..

Beitrag von Natascha » Sa 9. Sep 2017, 10:31

Der HORTUS Andersgarten
, von Gitta Wittich, hat das ganz toll gemacht.
Ganz klein, aber so kann man eine falsche Mischung schnell retten.


Bild

Bild
*gießen* Geduld kann wachsen

HORTUS crescere patientia

Benutzeravatar
grundel1963
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 50
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 23:57
Wohnort: 51688 Wipperfürth
Hortus-Name: Hortus Redivivus Multiformis D
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die Idee mit grabenden Wandbienen ..

Beitrag von grundel1963 » So 10. Sep 2017, 16:06

Das ist ja toll gemacht mit dem Holzkasten.
So etwas Ähnliches hatte ich auch vor, aber noch nicht umgesetzt.

Michl Vu da Fix
Hortus-Interessierte/r
Beiträge: 2
Registriert: Sa 11. Nov 2017, 15:02
Hortus-Name: Hortus "Stoffihausen"

Re: Die Idee mit grabenden Wandbienen ..

Beitrag von Michl Vu da Fix » So 12. Nov 2017, 14:59

Ich nehme Lehmputz grob, da ich früher selber diese Lehmputze entwickelt habe und gemerkt hab, dass sich diese z.T. sehr gut für diese Zwecke eignen . . . sind schon in einem guten Verhältnis abgemagert somit wenig rißanfällig, aber auch nicht zu hart, und im Falle meines Arbeitgebers auch frei von chem. Zusätzen. Ich habe immer Rajasil Lehmputz grob verwendet, der geht super dafür.

Die feinen Dekorputze solltest Du jedoch nicht benutzen, da diese öft das stärker quellfähige 3-Schicht- Mineral Smectit oder Montmorillonit enthalten und somit mit Wasser stärker quellen . . . diese bleiben in größer Schichtdicke auch nicht rißfrei und werden ggf. auch zu fest.

Benutzeravatar
maleficum
Administrator
Beiträge: 1611
Registriert: Do 11. Mai 2017, 19:59
Wohnort: 81243
Hortus-Name: Maleficum / Harena Malefica
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Die Idee mit grabenden Wandbienen ..

Beitrag von maleficum » So 12. Nov 2017, 15:42

Michl Vu da Fix hat geschrieben:Ich nehme Lehmputz grob, da ich früher selber diese Lehmputze entwickelt habe und gemerkt hab, dass sich diese z.T. sehr gut für diese Zwecke eignen . . . sind schon in einem guten Verhältnis abgemagert somit wenig rißanfällig, aber auch nicht zu hart, und im Falle meines Arbeitgebers auch frei von chem. Zusätzen. Ich habe immer Rajasil Lehmputz grob verwendet, der geht super dafür.
Endlich mal eine Herstellerangabe ... so was will ich auch integrieren
wird hoffe ich, nicht nur von Mauerbienen frequentiert?
Oder?
Bild

Sandra
Hortus-Lehrling
Beiträge: 47
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:54
Wohnort: Norderstedt
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Die Idee mit grabenden Wandbienen ..

Beitrag von Sandra » Mo 19. Mär 2018, 20:22

Ach schon wieder so eine tolle Idee! *biene*
Könnte man auch einen größeren Ton Blumentopf mit dem Lehmputz füllen?
Oder wäre es günstiger eine nicht wasserdurchlässige Form zu nehmen?
LG Sandra

Gartenphilosophin
Moderator
Beiträge: 767
Registriert: So 22. Okt 2017, 20:35
Wohnort: bei Lüneburg
Hortus-Name: Garten der Gartenphilosophin
Hat sich bedankt: 67 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die Idee mit grabenden Wandbienen ..

Beitrag von Gartenphilosophin » Mo 26. Mär 2018, 09:58

Natascha hat geschrieben:Der HORTUS Andersgarten
, von Gitta Wittich, hat das ganz toll gemacht.
Ganz klein, aber so kann man eine falsche Mischung schnell retten.


Bild

Bild
Liebe Natascha, der Link führt mich direkt zu meinem fb Account.

LG Ulrike
LG
Die Gartenphilosophin



Was wäre ein Leben ohne Garten?
www.gartenphilosophie.org - Ein Garten Wandel des Lebens

Natascha
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 51
Registriert: Mo 17. Jul 2017, 11:35
Wohnort: Lauterbach
Hortus-Name: HORTUS crescere patientia
Kontaktdaten:

Re: Die Idee mit grabenden Wandbienen ..

Beitrag von Natascha » Di 10. Apr 2018, 22:20

Gartenphilosophin hat geschrieben:
Natascha hat geschrieben:Der HORTUS Andersgarten
, von Gitta Wittich, hat das ganz toll gemacht.
Ganz klein, aber so kann man eine falsche Mischung schnell retten.


Bild

Bild
Liebe Natascha, der Link führt mich direkt zu meinem fb Account.

LG Ulrike

hm
komisch. bei mir funktioniert es.
dann einfach mal bei facebook suchen *rot-werd*
*gießen* Geduld kann wachsen

HORTUS crescere patientia

Melissa Koriander
Hortus-Lehrling
Beiträge: 26
Registriert: Mi 1. Aug 2018, 23:22
Hat sich bedankt: 8 Mal

Re: Die Idee mit grabenden Wandbienen ..

Beitrag von Melissa Koriander » Do 6. Sep 2018, 21:37

Was ich mich ja auch frage bzw. habe ich entdeckt:
Lehmpulver/boden/substrat aus dem Zoogeschäft. Das ist auch für grabende Tiere gedacht damit die Gänge stabil sind. Ob man das nicht auch einfach mit Sand mischen kann? Das war jetzt meine Idee..
Das richtige Verhältnis dafür ist natürlich entscheidend.
Liebe Grüße, Melissa
*gießen* *biene* *schmetterling*

Antworten