Tja, wo fange ich an ... konzeptlos

Du stehst in den Startlöchern, aber brauchst Rat, wie und wo du am besten anfangen sollst? Stell hier deine Ausgangssituation vor und / oder stell deine Fragen.

Moderator: Gartenphilosophin

Antworten
SuDoLu
Hortus-Interessierte/r
Beiträge: 1
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 13:08
Wohnort: Halberstadt (Sachsen-Anhalt)

Tja, wo fange ich an ... konzeptlos

Beitrag von SuDoLu » So 25. Feb 2018, 10:55

Hallo
wir sind erst vor einiger Zeit in ein neu gebautes Häuschen gezogen. Das Außengelände soll nach und nach Formen annehmen.
Im letzten Frühling war noch der Aushub als großer "Berg" mittig
IMG_20170310_073357.jpg
Winter 2015 - kurz nach dem Einzug ins Eigenheim (von unserem Haus aus fotografiert), das Grundstück geht bis zum Carport der Nachbarn
IMG_20170310_073357.jpg (464.72 KiB) 118 mal betrachtet
Dieser wurde dann zum Teil abtransportiert (es war viel Müll darin, Glasscherben etc). Der Rest wurde dann verteilt und mit etwas Mutterboden aufgefüllt. Eine Schadstoffanalyse wurde gemacht, weil wir auch Kräuter, Gemüse, Obst ernten wollen.
IMG_20170408_233402.jpg
Nach dem Abtransport
IMG_20170408_233402.jpg (266.43 KiB) 118 mal betrachtet
Außen herum haben wir bisher schon diverse Sträucher gepflanzt (Holunder, Liguster, Buche, Schneebeere, Feuerdorn, Ginster, Weide). Da soll dann wohl dieses Jahr noch ein Doppelstabzaun gesetzt werden. Da dies aber als Gemeinschaftsprojekt mit allen Nachbarn geschehen soll, steht der Termin noch nicht fest. Im letzten Jahr haben wir mittig erstmal Rasen gesät, zudem an einigen Stellen Gründünger (Phacelia, Klee, u.a.), heimische Wildblumen etc (was von den Nachbarn von "Oh, ich mags ja wild und bunt" bis hin zu "Wann macht ihr denn das Unkraut weg?" kommentiert wurde :D ). HInten längs wurden Zucchini, Mais, Bohnen, Möhren etc angebaut. Linkerhand gibt es einen Kräuterstreifen, daneben eine kleine Totholzecke und einen Sandbereich ... aber halt alles noch ziemlich konzeptlos.
IMG_7651.JPG
IMG_7651.JPG (485.96 KiB) 118 mal betrachtet
Mir fehlt noch eine gute, bezahlbare Idee für Wege. Außerdem bremst es mich, dass der Zaun noch gesetzt werden muss, weil ich Angst habe, dass dabei gepflanzte oder gesäte Pflanzen Schaden nehmen, wenn sie zu dicht am Zaun stehen. Da muss ja ein Teil aufgebuddelt werden.
IMG_7659.JPG
IMG_7659.JPG (517.92 KiB) 118 mal betrachtet
IMG_7615.JPG
IMG_7615.JPG (569.67 KiB) 118 mal betrachtet
IMG_7613.JPG
IMG_7613.JPG (446.47 KiB) 118 mal betrachtet


Unser Ziel ist ein naturnaher Garten mit reichlich Angeboten für Wildbienen, Insekten, Vögel, Igel ...
Unbenannt - 2.jpg
Unbenannt - 2.jpg (358.49 KiB) 118 mal betrachtet

Benutzeravatar
Brunnladesch
Administrator
Beiträge: 1055
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:50
Wohnort: D-91448 Emskirchen
Hortus-Name: Hortus Brunnladesch
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tja, wo fange ich an ... konzeptlos

Beitrag von Brunnladesch » So 25. Feb 2018, 11:20

Mutterboden braucht man ja eigentlich nur in der Ertragszone, aber jetzt ist er eben schon da.

Ich hab auf Wege ja ganz verzichtet bei uns. Wir laufen einfach überall außer im wilden Eck.
Natascha K.

Sei selbst der Wandel und nicht das Rädchen.

Links zur Hortus Brunnladesch Facebook-Seite und jetzt ganz neu, auch als Blog

Benutzeravatar
Annika
Administrator
Beiträge: 1584
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:30
Wohnort: 19309 Lenzen / Breetz
Hortus-Name: Hortus hercule
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tja, wo fange ich an ... konzeptlos

Beitrag von Annika » So 25. Feb 2018, 14:04

So konzeptlos ist es doch gar nicht. Immerhin habt ihr schon eine echte Pufferzone angelegt und du bist hier im Hortus-Netzwerk gelandet. Dem ganzen liegt ja das 3-Zonen-Konzept als Anregung und Möglichkeit zugrunde. ;-)

Nur Mut !

Schau mal unter Hotspot 1x1 , vielleicht ist das was für euch, um einen Anfang zu finden?

Gartenphilosophin
Moderator
Beiträge: 574
Registriert: So 22. Okt 2017, 20:35
Wohnort: bei Lüneburg
Hortus-Name: Garten der Gartenphilosophin
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Tja, wo fange ich an ... konzeptlos

Beitrag von Gartenphilosophin » Mi 28. Feb 2018, 08:20

Guten Morgen,

das sieht doch schon ganz gut aus. Hier im Garten gibt es zwei Wege: Die Auffahrt und ein Weg vom Parkplatz zum Bauwagen für Klienten. Der Rest wird auf Wiese begangen. Das hat den riesen Vorteil, das man immer flexibel in der Gestaltung bleiben kann. Wo heute ein Weg ist, kommt morgen ein Beet hin.
Garten entwickelt sich, Sonnenblumen und Heckenpflanzungen machen ihn doch schon besonders, finde ich. Mit Sonnenblumen kann man auch nir etwas flasch machen, so es die richtigen sind.
LG
Die Gartenphilosophin



Was wäre ein Leben ohne Garten?
www.gartenphilosophie.org - Ein Garten Wandel des Lebens

Benutzeravatar
maleficum
Administrator
Beiträge: 1362
Registriert: Do 11. Mai 2017, 19:59
Wohnort: 81243
Hortus-Name: Maleficum / Harena Malefica
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Tja, wo fange ich an ... konzeptlos

Beitrag von maleficum » Fr 2. Mär 2018, 01:05

Wege ergeben sich, wie man in den Garten gelangt, wo die Beete liegen

Klassisch angelegte Gemüse/ Kräutergärten im Viereck haben Splittwege zumeist. Oder Bretter (unter welchen man Schnecken sammeln kann)
Man kann auch mit den Wegbelägen spielen, quasi als Barfusslehrpfad. Sogar Rindenmulch kann Fussweg sein, gut für Hirschkäfer, gibt irgendwo im WWW einen Artikel darüber :)
Bild

Antworten