Veränderungen einleiten

Du stehst in den Startlöchern, aber brauchst Rat, wie und wo du am besten anfangen sollst? Stell hier deine Ausgangssituation vor und / oder stell deine Fragen.

Moderator: Gartenphilosophin

Antworten
Gartenphilosophin
Moderator
Beiträge: 630
Registriert: So 22. Okt 2017, 20:35
Wohnort: bei Lüneburg
Hortus-Name: Garten der Gartenphilosophin
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

Veränderungen einleiten

Beitrag von Gartenphilosophin » Sa 19. Mai 2018, 16:06

So ein Garten unterliegt ja immer Veränderungen.

Einige entstehen passiv, weil Pflanzen eingehen.
Andere Veränderungen werden aktiv vorgenommen.

Bei mir habe ich mich heute morgen von zwei Forsythien getrennt. Die eine habe ich abgesägt, nun muss mein Liebster sie am WE ausgraben. An deren Stelle tritt dann eine gelbe Johannisbeere, die im Frühjahr ebenfalls gelb blüht UND Insektennahrung zur Verfügung stellt.

Das ist eine relativ einfache Veränderung, um den Garten noch insektenfreundlicher zu gestalten und so die Vielfalt zu fördern.

Forsythie aufrecht:
Bild

Forsythie flach gelegt
Bild


Der Ausblick ist immer noch grün und findet wieder mehr Weite.
Die Weigelie kann sich weiter entwickeln und die gelbe Johannsibeere wird hier einen Platz finden.
Sobald die Wurzeln ausgerodet sind.
LG
Die Gartenphilosophin



Was wäre ein Leben ohne Garten?
www.gartenphilosophie.org - Ein Garten Wandel des Lebens

Benutzeravatar
Yorela
echter Hortusianer
Beiträge: 496
Registriert: Do 21. Sep 2017, 10:59
Wohnort: Bergisches Land
Hortus-Name: Hortus aequilibrium
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Veränderungen einleiten

Beitrag von Yorela » Di 22. Mai 2018, 23:58

Die größte eingeleitete Veränderung bei mir hat letztes Jahr im Herbst begonnen. Da hab ich meine Hecke im Vorgarten gepflanzt. Da das aber kleine Sträucher waren, die ich dann im zeitigen Frühjahr auf den Stock gesetzt hatte, sah man die Veränderung garnicht.
Nun haben alle Sträucher wunderbar ausgetrieben und so allmählich wird die Veränderung sichtbar - auch wenn es noch ein weiter Weg zu einem Gebilde ist, das den Namen "Hecke" verdient ;-)

[Bilder reich ich bei Gelegenheit nach]
Liebe Grüße aus dem Hortus aequilibrium

Gartenphilosophin
Moderator
Beiträge: 630
Registriert: So 22. Okt 2017, 20:35
Wohnort: bei Lüneburg
Hortus-Name: Garten der Gartenphilosophin
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

Re: Veränderungen einleiten

Beitrag von Gartenphilosophin » Sa 29. Sep 2018, 11:00

GIbt es hier Leute, die schon angefangen haben?
Was verändert Ihr im Moment?

In meinem Garten ändere ich den Zeitpunkt der letzten Mahd. Ende Oktober wird das sein. Bis fdahin kann sich noch am Kleinen Sauerampfer, an den Gräsern, an dem letzten Habichtkraut versorgen, wer will und wer es braucht.
Bild

Jetzt ist die Zeit für Totholzstapelungen, das Anlegen von Reisighaufen. Die Zeit beginnt jetzt und endet nie, denn der Reisighaufen wird kleiner werden und braucht Nachschub.

Zwiebeln setzen, um im Frühjahr die ersten Insekten versorgen zu können!
Bild

Eine Knüppelburg kann mit KIndern gemeinsam angelegt werden, sie dient Kleintieren als Unterschlupf und wird durch ihren Verfall ein schönes Biotop für alles, was morsches Holz benötigt. Lässt sich super mit dickeren Ästen immer weiter ausbauen.
http://gartenphilosophie.org/blog-post/ ... bauen.html

Die ersten oder auch zweiten, dritten Pyramiden können erstellt werden, sie sind das ganze Jahr für viele Tiere ein Hort und Ort der Entfaltung.
Bild

Falls Ihr also noch Inspiration und Arbeitsaufträge sucht, bitte schön! Viel Spaß!
LG
Die Gartenphilosophin



Was wäre ein Leben ohne Garten?
www.gartenphilosophie.org - Ein Garten Wandel des Lebens

Benutzeravatar
Simbienchen
Moderator
Beiträge: 1154
Registriert: Di 16. Jan 2018, 18:38
Hortus-Name: Hortus roboris animi et pax
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Veränderungen einleiten

Beitrag von Simbienchen » Sa 29. Sep 2018, 13:11

20180929_131042-400x300.jpg
Aus einer alten Thuja entsteht nun ein aufrechtstehendes Totholzelement, welches als Nisthotel und Vogelsitz dienen soll
20180929_131042-400x300.jpg (52.13 KiB) 78 mal betrachtet
20180929_130941-400x300.jpg
Totholzhecke entsteht
20180929_130941-400x300.jpg (50.98 KiB) 78 mal betrachtet
Liebe Grüße aus dem Hortus roboris animi et pax *wink*

Flower-Power 2018...für den Anfang ein blütenreicher Einstieg und ich mach weiter!

Benutzeravatar
Yorela
echter Hortusianer
Beiträge: 496
Registriert: Do 21. Sep 2017, 10:59
Wohnort: Bergisches Land
Hortus-Name: Hortus aequilibrium
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Veränderungen einleiten

Beitrag von Yorela » Sa 29. Sep 2018, 13:48

Auf einer Forsythien-Hecke ist bei mir gerade eine Hecke aus einheimischen Gehölzen mit Naturmodulen geworden (Bilder hab ich schon z.T. eingestellt: viewtopic.php?f=7&t=977&p=10838#p10838)
Liebe Grüße aus dem Hortus aequilibrium

Gartenphilosophin
Moderator
Beiträge: 630
Registriert: So 22. Okt 2017, 20:35
Wohnort: bei Lüneburg
Hortus-Name: Garten der Gartenphilosophin
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

Re: Veränderungen einleiten

Beitrag von Gartenphilosophin » Sa 29. Sep 2018, 19:24

Ja, das sieht ja alles cool aus.
ich wünschte, ich könnte hier auch us einem großen BAum ein stehendes Modul schaffen. So alt ist mein Garten leider noch nicht.
LG
Die Gartenphilosophin



Was wäre ein Leben ohne Garten?
www.gartenphilosophie.org - Ein Garten Wandel des Lebens

Antworten