Weiki

Alles was ihr über spezielle Pflanzen wissen oder mitteilen wollt, gehört hier hin.

Moderator: Quercuum

Antworten
Benutzeravatar
maleficum
Administrator
Beiträge: 1603
Registriert: Do 11. Mai 2017, 19:59
Wohnort: 81243
Hortus-Name: Maleficum / Harena Malefica
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Weiki

Beitrag von maleficum » Mo 1. Okt 2018, 16:39

Die Weiki, auch unter Bayern-Kiwi bekannt, ist eine zweihäusige Sorte der Actinidia arguta (Scharfzähniger Strahlengriffel).

Gezüchtet wurde die Weiki von Herrmann Schimmelpfeng am Lehrstuhl für Obstbau des Wissenschaftszentrums Weihenstephan der TUM, woraus sich auch die Vorsilbe ihres Namens "Wei" ableiten lässt. Die Nachsilbe "ki" stammt von der Kiwi, da sie ein ähnliches Aroma besitzt.

Besonders hervorzuheben ist die Winterhärte der Weiki, die bis zu −30 °C reicht. Neben ihrer hohen Kältetoleranz zeichnet sich die Weiki auch dadurch aus, dass sie keine natürlichen Feinde in den europäischen Breiten besitzt. Geerntet werden die ovalen rot-grünen Früchte an den weiblichen Pflanzen im Oktober, wobei eine Pflanze bis zu 30 kg Ertrag liefern kann. Das Fruchtfleisch der Weiki ist grün und ihr Geschmack kiwiartig. Man muss die Weiki nicht schälen und kann die Schale direkt mitverzehren.
Die Weiki besitzt einen hohen Vitamin-C-Gehalt (1819 mg/kg), der in etwa dem dreifachen einer Zitrone entspricht, außerdem enthält sie auch sehr viel Actinidin, welches vor allem für die Augengesundheit zuträglich ist.

Mehr als 70 Aromastoffe tragen zum Aroma der Weiki bei, wohingegen die ursprüngliche Kiwi (Actinidia deliciosa) nur etwa 15 Aromverbindungen vorweist. Außer dem Direktverzehr eignet sich die Weiki auch sehr gut als Marmeladenfrucht. Auch die Weiterverarbeitung zu Saft und Dessertwein ist möglich.
Text aus Wiki
Bild

Bild

Bild
Bild

Antworten