Schlehe - Prunus spinosa

Wenn ihr Pflanzen vorstellen möchtet, dann seid ihr hier am richtigen Platz. Hier sollen Beiträge gesammelt werden, die alle nötigen Infos zu einer bestimmten Pflanze enthalten. Selbstverständlich können diese Portraits auch gemeinsam durch Ergänzungen entstehen und müssen nicht in aller Ausführlichkeit von einer Person erarbeitet werden. ;-)

Moderator: Quercuum

Forumsregeln
Hallo,
dieser Bereich soll mit Beiträgen bestückt werden, in denen einzelne Pflanzen konkret vorgestellt werden. Da so ein allumfassendes Portrait aber wirklich Arbeit ist, sollten die Beschreibungen durch Teamwork entstehen. Jeder der kann steuert etwas bei, was wichtig sein kann, um ein ausführliche Pflanzenbeschreibung zusammen zu bekommen.

Bitte nutzt die Kopiervorlage (den Code) für die Pflanzensteckbriefe, wenn ihr neue anlegt! => viewtopic.php?f=37&t=423
Antworten
Benutzeravatar
maleficum
Administrator
Beiträge: 1611
Registriert: Do 11. Mai 2017, 19:59
Wohnort: 81243
Hortus-Name: Maleficum / Harena Malefica
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Schlehe - Prunus spinosa

Beitrag von maleficum » Di 11. Sep 2018, 11:41

STECKBRIEF

Handelsnamen: Schlehdorn, Schwarzdorn, Schlehe
Botanischer Name: Prunus spinosa

Familie: Rosengewächse
Gattung: Prunus

Einheimisch: Ja, in ganz Europa
Insektenfreundlich: Ja, Bienenfutter im Frühling, ausgesprochen beliebt auch bei Schmetterlingen
Raupenfutter: Sehr wertvolle Raupenfutterpflanze, ja.

Essbar: Die blauen Früchte werden erst nach Frosteinwirkung süß. Es wird unter anderem der Schlehengeist daraus gebrannt.
Ungenießbar/Giftig?:

Blüht März bis Mitte Mai (weiss)
zu erwartende Größe: Bis zu 4m hoch
mehrjährig? Ja
Verwildernd: Starker Ausbreitungsdrang (Wurzelsperre ?!)
Bevorzugter Standort: Sonnig bis halbschattig
Bevorzugter Boden: Anspruchslos.

Ähnliche Pflanzen/Verwechslung möglich mit: Weissdorn

Sonstiges: Nicht nur die Dornen sind ein Ärgernis, auch der Ausbreitungsdrang der Wurzeln, die Schösslinge bilden und zu kleinen Privatwäldchen führen können und die Samen können auch keimen. -> Wurzelsperren in Privatgärten sind evtl. angebracht. Unempfindlich gegen Wildverbiss.
--------------------------------------
Als winterhartes Steinobstgewächs wird die Schlehe gern gepflanzt, weil Bienenfutter im Frühling, unempfindlich gegen Wildverbiss, Raupenfutterpflanze von einigen Schmetterlingen und somit auch für Vogelnährgehölze geeignet. Die blauen Früchte werden erst nach Frosteinwirkung süß. Es wird unter anderem der Schlehengeist daraus gebrannt.

Aber nicht nur die Dornen sind ein Ärgernis, auch der Ausbreitungsdrang der Wurzeln, die Schösslinge bilden und zu kleinen Privatwäldchen führen können und die Samen können auch keimen.

Hierzu ein Paar Beispielbilder:

Mit ein oder zwei Schlehen fing es an, vor mindestens 45 Jahren
Bild Bild geknipst von der gegenüberliegenden Seite

Bild Wurzelschösslinge

Bild Fruchtstand mit Hagebutten einer Wildrose
Bild

Benutzeravatar
maleficum
Administrator
Beiträge: 1611
Registriert: Do 11. Mai 2017, 19:59
Wohnort: 81243
Hortus-Name: Maleficum / Harena Malefica
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Schlehe - Prunus spinosa

Beitrag von maleficum » Sa 15. Sep 2018, 12:32

Hier noch ein sehr aufschlußreiches Bild nachliefere, warum eine Wurzelsperre bei Schlehen sehr sinnvoll ist
Bild
Bild

Benutzeravatar
Brunnladesch
Administrator
Beiträge: 1168
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:50
Wohnort: D-91448 Emskirchen
Hortus-Name: Hortus Brunnladesch
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schlehe - Prunus spinosa

Beitrag von Brunnladesch » So 16. Sep 2018, 09:28

Das können bekanntlich nicht nur Schlehen. Für Privatgärten sind sie in der Tat nur begrenzt zu empfehlen
Natascha K.

Sei selbst der Wandel und nicht das Rädchen.

Links zur Hortus Brunnladesch Facebook-Seite und jetzt ganz neu, auch als Blog

Oliver Hüter
Hortus-Interessierte/r
Beiträge: 1
Registriert: Do 6. Sep 2018, 19:06

Re: Schlehe - Prunus spinosa

Beitrag von Oliver Hüter » So 16. Sep 2018, 10:33

Wir haben eine recht junge Schlehe erst dieses Jahr gepflanzt. Uns ging es bewusst um den Nutzen für Insekten & Vögel.
Gibt es Tipps, wie man die gewünschte Ausbreitung eindämmen kann? Reicht es aus, die jungen Triebe aus der Erde zu ziehen? Oder sollte man bei den Wurzeltrieben bis zur Wurzel aufgraben und sie direkt dort abschneiden. Das wäre eine ganz schöne Arbeit...

Benutzeravatar
maleficum
Administrator
Beiträge: 1611
Registriert: Do 11. Mai 2017, 19:59
Wohnort: 81243
Hortus-Name: Maleficum / Harena Malefica
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Schlehe - Prunus spinosa

Beitrag von maleficum » So 16. Sep 2018, 11:25

Es gibt Wurzelsperren, die man durchaus noch nachträglich um den Baum herum, einbringen kann
Bild

Benutzeravatar
Quercuum
Moderator
Beiträge: 48
Registriert: Mo 5. Jun 2017, 22:36
Wohnort: 32351 Stemwede
Hortus-Name: Hortus Quercuum
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schlehe - Prunus spinosa

Beitrag von Quercuum » Mo 26. Nov 2018, 18:40

Wir haben auch gerade zwei auf unsere Streuobstwiese gesetzt. Bin gespannt, wie es in 45 Jahren aussieht :-)
Ob wir dann wohl die (momentan noch benachbarten) Kirschbäume in der Schlehenhecke suchen müssen?
ODER: Ich setze doch noch ne Wurzelsperre... hm.
„Tu was in deinen Möglichkeiten steht, an jedem Tag deines Lebens; dann wirst du als einer der glücklichsten Menschen aller Zeiten sterben.“
Howard Lyman in Cowspiracy.

Hortus Quercuum auf facebook: https://www.facebook.com/HortusQuercuum/

Antworten