Überwinterung von empfindlichen Pflanzen

Themen der Ertragszone finden hier einen Platz.

Moderator: Kruemelglueck

Antworten
Benutzeravatar
Brunnladesch
Administrator
Beiträge: 1158
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:50
Wohnort: D-91448 Emskirchen
Hortus-Name: Hortus Brunnladesch
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Kontaktdaten:

Überwinterung von empfindlichen Pflanzen

Beitrag von Brunnladesch » Mi 5. Sep 2018, 12:21

Als Hortusse wird man ja zeitweise etwas gaga, aber ich bin hier ja unter Gleichgesinnten.

Ich habe eine Süßkartoffel geschenkt bekommen. Schon schön vorgezogen. Die überwintere ich jetzt auf dem Fensterbrett im ungenutzten Kinderzimmer es jungen Mannes.

Damit die sich nicht so einsam auf dem Fensterbrett fühlt, habe ich die Bolivian Rainbow Chili (auch bekannt als Lila oder Purpurne Luzi) auch auf das Fensterbrett gestellt. Die ist ja per Definition auch eine Zierpflanze und warum soll ich da jetzt dann nächstes Jahr noch mal eine neue ziehen, wenn es nicht sein muss? @µ-Hortus hat's ja auch gemacht letzten Winter. Ich probiere das jetzt also.

Und dann hab ich noch eine Aloe Vera geschenkt bekommen, die ja im Winter auch lieber nicht draußen stehen möchte, also steht die da jetzt auch.

Wahrscheinlich stelle ich sogar noch die Paprika mit rein, weil ich ja eh keine Zimmerpflanzen habe und ich mein Fensterbrett so jetzt ehrlich gesagt ganz hübsch finde. Sind zwar jetzt keine herkömmlichen Zimmerpflanzen, aber hortane Winterbegrünung kommt mir gerade ganz nett vor.

Draußen bin ich mir allerdings noch etwas unschlüssig. Gut, die Gurke und die Tomaten im Hochbeet, die sind halt jetzt dann hinüber. Die Gurke bekommt jetzt eh Mehltau und so.

Der Blumenkohl, der nicht so recht will, steht zumindest im vollen Kraut. Meine Schwester hat gesagt, ich soll den einfach so stehen lassen. - Gut, wieso sollte er das nicht abkönnen? Ich mulche ihn also einfach fleißig weiter mit Laub und was ich eben so finde. Genauso wie den Mangold. Flächenkompostenderweise.

Nun aber eben mal zu meiner Frage, weil's mich einfach interessiert.

Was holt ihr rein ins Warme, um es nächstes Jahr wieder rauszustellen? Was deckt ihr außen wie und warum ab?
Natascha K.

Sei selbst der Wandel und nicht das Rädchen.

Links zur Hortus Brunnladesch Facebook-Seite und jetzt ganz neu, auch als Blog

Benutzeravatar
Yorela
Vollbluthortusianer/in
Beiträge: 542
Registriert: Do 21. Sep 2017, 10:59
Wohnort: Bergisches Land
Hortus-Name: Hortus aequilibrium
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal
Kontaktdaten:

Re: Überwinterung von empfindlichen Pflanzen

Beitrag von Yorela » Mi 12. Sep 2018, 11:27

Da kann ich leider nicht richtig mitreden. Ich habe lediglich einen Lorbeer-Kübel und der überwintert auf der Terasse an der Hauswand. Sollte es extremen Frost geben, bekommt er einen Vließ-Schutz. Ansonsten weiß ich nur, dass meine Mama 2 Geranien hat, die sie im Winter immer in der Waschküche auf dem Fensterbrett "parkt"
Liebe Grüße aus dem Hortus aequilibrium

Benutzeravatar
Boloria
echter Hortusianer
Beiträge: 253
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 17:18
Wohnort: Mittelfranken
Hortus-Name: Flip's Garten
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Überwinterung von empfindlichen Pflanzen

Beitrag von Boloria » Mi 12. Sep 2018, 12:06

Meine Frau ist im Frühjahr und im Herbst immer am Schleppen. Die ganzen Kübelpflanzen kommen in den Keller an's Fenster. Z.B. Ihre Geranien, Oleander, Palmen, Wandelröschen, Agaven, Kakteen..... Ansonsten steht im Garten nichts, das irgendwie Frostschutz bräuchte. Was abfriert ist halt einfach weg. Die Agave wurde nun ein letztes mal umgetopft. Und das nächste mal fliegt das Ding (1,5m Durchmesser) weg. Es ist eh für nichts gut. Meine Meinung zu den Dingen habe ich ja schon an anderer Stelle kundgetan. *und-weg*
Wenigstens der Bauernkaktus (Echinopsis) blüht. Zwar halten sich die Blüten nur einen Tag und die Schwebefliegen fallen rein und kommen nicht mehr raus. Aber er blüht wenigstens.

Dass man den Paprika auch überwintern kann, wußte ich nicht. Mal sehen vielleicht probieren wir das auch einmal. Unser Paprika bekommt eh erst im August Blüten und dann heißt es immer hoffen, daß die Früchte überhaupt noch reif werden.
Dateianhänge
Echinopsis_kl.jpg
Es grüßt Boloria!

Benutzeravatar
maleficum
Administrator
Beiträge: 1605
Registriert: Do 11. Mai 2017, 19:59
Wohnort: 81243
Hortus-Name: Maleficum / Harena Malefica
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Überwinterung von empfindlichen Pflanzen

Beitrag von maleficum » Mi 12. Sep 2018, 12:19

Habe einen Elefantenfuss, der kommt ins Treppenhaus, auch die Feige und den Rosmarin. Kalthaus (Gewächshaus) hab ich noch nicht, und braucht auch oft bei strengen wintern, ne Heizung
Bild

Benutzeravatar
Simbienchen
Moderator
Beiträge: 1316
Registriert: Di 16. Jan 2018, 18:38
Hortus-Name: Hortus roboris animi et pax
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Überwinterung von empfindlichen Pflanzen

Beitrag von Simbienchen » Mi 12. Sep 2018, 15:20

Ich habe auch einiges, was ich reinstellen werde. *ja*

Meine Auberginen werde ich wieder ūberwintern, ebenso meine Peperonis. Nur werde ich mir dieses Jahr Neembaumöl kaufen und sie alle damit behandeln. Letztes Jahr hatte ich zig weiße Fliegen, Blattläuse und anderes an ihnen und das war weniger schön. Mein Wintergarten war voll davon und ich hatte sie auch später an den anderen Jungpflanzen. :shock:

Meine Kaffeebäumchen und die Maracuja kommen auch rein. Bei den Avocados bin ich mir noch nicht sicher, aber ich glaube, sie bleiben draußen. :? Glaube die sind winterhart, mal ausprobieren ;-)


Alles andere bleibt jetzt auch draußen. Meine Feigen haben abgedeckt den letzten Winter überlebt und sind kräftig gewachsen. Sie werden wieder dick eingepackt. :-D ...dafür häufe ich um die Wurzeln Mulch und Stroh und dann kommt ein Sack über die ganze Feige.

Letztes Jahr hatte ich auch Blumenkohl im Kübel, der hat den Winter super überstanden. Stand wohl geschützt genug an der Hauswand.

Meine Mutter sagte mir, ich soll die Bohnen nicht rausreißen. Zum Einen weil die Wurzeln gut für den Boden sind und zum Zweiten, weil sie evtl gut abgedeckt mit Blättern und Mulch den Winter überstehen und neu austreiben. Das will ich mal ausprobieren.

Hatte ūberlegt, ob ich meine Lieblingstomate im Wintergarten versuche zu ūberwintern, kommt aber darauf an, wieviel Platz ich noch übrig habe...
Liebe Grüße aus dem Hortus roboris animi et pax *wink*

Flower-Power 2018...für den Anfang ein blütenreicher Einstieg und ich mach weiter!

Benutzeravatar
grundel1963
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 50
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 23:57
Wohnort: 51688 Wipperfürth
Hortus-Name: Hortus Redivivus Multiformis D
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Überwinterung von empfindlichen Pflanzen

Beitrag von grundel1963 » Mo 8. Okt 2018, 15:57

Meine Paprikas haben das letzte Überwintern nicht überlebt.
Ist halt doch nicht das richtige Klima drinnen, auch wenn die kühl standen.
Da habe ich mir nur Schädlinge mit in die Bude geholt, denn die hatten dann Läuse en masse.

Antworten