Samenmischungen speziell für unsere Wildbienen

.... alles was die Hotspotzone betrifft, bitte hier her!
Antworten
Benutzeravatar
Simbienchen
Moderator
Beiträge: 1299
Registriert: Di 16. Jan 2018, 18:38
Hortus-Name: Hortus roboris animi et pax
Hat sich bedankt: 93 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Samenmischungen speziell für unsere Wildbienen

Beitrag von Simbienchen » Mi 17. Okt 2018, 17:43

Habe ich bei meinen Recherchen gefunden ! Dachte sowas gibt es noch gar nicht, aber Paul Westrich hatte diese Idee schon vor langer Zeit....

Supertoll !! *applaus*

https://www.wildbienen.info/artenschutz ... bot_11.php


https://www.syringa-pflanzen.de/tipps-t ... enen.html/
Liebe Grüße aus dem Hortus roboris animi et pax *wink*

Flower-Power 2018...für den Anfang ein blütenreicher Einstieg und ich mach weiter!

Benutzeravatar
Annika
Administrator
Beiträge: 1782
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:30
Wohnort: 19309 Lenzen / Breetz
Hortus-Name: Hortus "grüner Himmel"
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Kontaktdaten:

Re: Samenmischungen speziell für unsere Wildbienen

Beitrag von Annika » Do 18. Okt 2018, 07:09

Muss mir mal Fotos zumailen lassen. Neulich hatte ich ich eine richtig bunte Baubrache entdeckt und mit dem Apparat von meinem Vater geknipst. Wollte hier mal fragen, was von der Mischung zu halten ist.

Weil ja generell nicht jede verkufte Mischung wirklich von Sinn geprägt ist.... Dachte da könnten wir hier mal einen Beitrag machen und gängige Mischungen besprechen.

Welche Wiesenmischungen habt ihr bei euch genutzt? (Fotos?)

Benutzeravatar
Boloria
echter Hortusianer
Beiträge: 251
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 17:18
Wohnort: Mittelfranken
Hortus-Name: Flip's Garten
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Samenmischungen speziell für unsere Wildbienen

Beitrag von Boloria » Do 18. Okt 2018, 11:55

Die Syringa-Mischung, die von P. Westrich mitentwickelt wurde, haben wir dieses Jahr auf unser abgemagertes Stück Wiese ausgesät. Leider habe ich kein Bild von der ganzen Wiese gemacht, wie sie in voller Blüte stand. Die Einjährigen kamen gut, bei den Zwei- und Mehrjährigen muß ich erst nächstes Jahr abwarten.
Allerdings enthält die Mischung Gemeine Graukresse. Die @Gartenphilosophin hat hierzu etwas in Ihr Blog geschrieben: https://gartenphilosophie.org/blog-post ... resse.html
Ich habe die Samen heuer geerntet (außer Graukresse) und sie in der restlichen Wiese verteilt. Ansonsten habe ich dieses Jahr noch von Syringa Wiesenmischung 06 Universalmischung für alle Böden, 06a Magerwiese, 07 Ackerbegleitflora und 08 Halbschattenmischung für alle Böden gesät. Bin auf nächstes Jahr gespannt. (Nr 08 blüht erst nach zwei Jahren!)
Es grüßt Boloria!

Benutzeravatar
Simbienchen
Moderator
Beiträge: 1299
Registriert: Di 16. Jan 2018, 18:38
Hortus-Name: Hortus roboris animi et pax
Hat sich bedankt: 93 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Samenmischungen speziell für unsere Wildbienen

Beitrag von Simbienchen » Do 18. Okt 2018, 15:46

Finde die Idee sehr gut, dass wir Samenmischungen mal näher beleuchten *ja*

Ich hatte über unseren OGV bei der "Aktion Niederbayern blüht auf" teilgenommen und darüber das Samenpaket Mössinger Blumenträume
" Felgers Bienensommer" von der Saatgut-Manufaktur bekommen .

https://www.samenhaus.de/felger-s-biene ... /a-531450/

https://www.saatgut-manufaktur.de

Ausreichend für 30 qm. Beinhaltete aber auch viele " Effektblumen" , die wunderschön anzusehen sind ( wie z. B. Cosmea) , die angeblich unseren Wildbienen nichts nützen.
Ist ein wunderschönes blütenreiches Meer geworden, sehr gut gewachsen und ein absoluter Blickfang für die Leute. Ich bin so oft deswegen angesprochen worden. An den Cosmea -Blüten saßen trotzdem unzählige Schmetterlinge und auch Wildbienen, dass ich baff war.

Trotzdem dass sie so schön anzusehen ist, würde ich sie nicht nochmal einsäen, wenn ich die Wahl hätte. Als ich sie vom OGV bekommen hatte, war ich noch nicht so weit informiert, dass ich kritisch genug hätte hinterfragen können, was ist jetzt eine gute Samenmischung und was nicht. Zu dem Zeitpunkt wollte ich nur so viele Blumen wie nur möglich für unsere Insekten...
Dass eine Samenmischung aber derart viele invasive Neophyten enthalten kann, hätte ich nicht gedacht ! Man muss sich doch Zeit geben und sich ausreichend damit auseinandersetzen.

Mit diesen ganzen Samenmischungen, die man sonst noch so in Baumärkten, Aldi , Lidl und Co kaufen kann , muss man sehr aufpassen! Da stehen oftmals nur die lateinischen Namen der Blumen drauf oder auch gar keine. Ich weiß auch nicht ob sie ūberhaupt alle aufzählen. Wenn man da nicht fit genug ist, die lateinischen Namen zu kennen, ist man beim Kauf oftmals schon überfordert. Geschweige denn, ob man die ganzen Blumen schon kennt und weiß, ob sie evtl ein Neophyt sind oder nicht.
IMG-20180829-WA0032.jpg
IMG-20180829-WA0037.jpg
Liebe Grüße aus dem Hortus roboris animi et pax *wink*

Flower-Power 2018...für den Anfang ein blütenreicher Einstieg und ich mach weiter!

Benutzeravatar
Brunnladesch
Administrator
Beiträge: 1158
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:50
Wohnort: D-91448 Emskirchen
Hortus-Name: Hortus Brunnladesch
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal
Kontaktdaten:

Re: Samenmischungen speziell für unsere Wildbienen

Beitrag von Brunnladesch » Fr 19. Okt 2018, 08:07

Mössinger Blumenträume/Mössinger Sommer ist leider ein echt krasses Negativbeispiel, das gerne angeführt wird.

Ich empfehle hier diesen Blog-Artikel von Werner David zum Thema. Auch Moni mit Hut (versiertes Hortus-Mitglied von Facebook) äußert sich gerne darüber wie wichtig heimische Arten sind.

Die Mischungen unter Zuarbeit von Paul Westrich sind schon mal eine richtig gute Idee für Einsteiger. Ich persönlich nehme die IInhaltsangabe nur noch her, um zu schauen, was bei mir fehlt, weil ich durch Einzelsaatgut und Mischungen von Syringa und Hof-Berggarten das meiste eh schon da habe.
Natascha K.

Sei selbst der Wandel und nicht das Rädchen.

Links zur Hortus Brunnladesch Facebook-Seite und jetzt ganz neu, auch als Blog

Benutzeravatar
Simbienchen
Moderator
Beiträge: 1299
Registriert: Di 16. Jan 2018, 18:38
Hortus-Name: Hortus roboris animi et pax
Hat sich bedankt: 93 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Samenmischungen speziell für unsere Wildbienen

Beitrag von Simbienchen » Fr 19. Okt 2018, 10:37

Traurig finde ich, dass man sich das alles so zeitaufwändig zusammensuchen muss. Ich finde , wir sollten das auch mehr herausstellen, damit jeder der nach wirklich guten und sinnvollen Samenmischungen sucht, direkt Zugriff in unserem Netzwerk darauf hat, oder was meint ihr ?

Ich habe ja auch in dem Jahr, indem ich jetzt im Hortus - Netzwerk bin, immer wieder danach gesucht, was und wo finde ich das Richtige und es erfordert unglaublich viel Zeit, sich da durchzusuchen bei jedem Anbieter . Zu vergleichen und zu hinterfragen, sind die Mischungen jetzt in Ordnung oder nicht. Von Paul Westrich habe ich auch erst zum ersten Mal gehört, als ich hier von seinem neuen Buch erfahren hatte.

Vielleicht können wir hiermit ein bißchen Licht und Ordnung in dieses "Wirr-Warr" der Samenwelt bringen. Gerade für unsere Einsteiger finde ich das wichtig...
Liebe Grüße aus dem Hortus roboris animi et pax *wink*

Flower-Power 2018...für den Anfang ein blütenreicher Einstieg und ich mach weiter!

Benutzeravatar
Boloria
echter Hortusianer
Beiträge: 251
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 17:18
Wohnort: Mittelfranken
Hortus-Name: Flip's Garten
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Samenmischungen speziell für unsere Wildbienen

Beitrag von Boloria » Fr 19. Okt 2018, 12:02

Mir ging es auch so: Als ich Hortus Insectorum besucht hatte, stellte sich mir die Frage, wo bekomme ich denn geeignetes Saatgut her. Da steht man plötzlich ganz allein und hilflos und muß sich erst mal einlesen. Gut das Einlesen und Recherchieren hat den Vorteil, man beschäftigt sich mit dem was man tut und wird auf die Zusammenhänge zwischen Fauna und Flora hingeführt. Der Nachteil, wenn ich ungeduldig bin, dann geh ich in den Baumarkt und kauf halt einfach ein Tütchen Saatgut, auf dem eine Biene abgebildet ist und meine ich tu' was Gutes.

Also ich würde Syringa und Rieger-Hofmann empfehlen.
Die handeln mit einheimischen Samengut, das sie auch selbst herstellen (so viel ich weiß). Warum ich mich eher für Syringa entschieden habe ist einmal der Mindestbestellwert bei Rieger-Hofmann. Für unseren kleinen Garten einfach zu hoch. Und andererseits finde ich die Samenmischungen von Syringa sehr übersichtlich nach Standorten aufgeführt. Als Anfänger wird man sich sicherlich zuerst nicht jede Pflanze einzeln oder spezifisch ansiedeln wollen. Wie auch Brunnladesch schreibt sind Einzelpflanzen dann eher zum Ergänzen oder weil man gezielt irgendetwas fördern oder ausprobieren möchte.
Es grüßt Boloria!

Benutzeravatar
KatharinaKagermeier
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 84
Registriert: Do 6. Sep 2018, 20:52
Wohnort: Runding im Bayerischen Wald
Hortus-Name: Hortus graniti vivi
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Kontaktdaten:

Re: Samenmischungen speziell für unsere Wildbienen

Beitrag von KatharinaKagermeier » Fr 19. Okt 2018, 16:11

Ich liebe Rieger Hofmann, weil es Mischungen für die einzelnen Regionen gibt. Ich nutze die Listen um zu sehen, was sollte bei mir wachsen und was nicht. So haben ich gelernt, dass es bei keinen Wiesensalbei typischer Weise gibt. Außerdem hab ich zu den Mischungen noch einzelne Pflanzen, die mir persönlich wichtig sind, dazu bestellt. Die Beratung ist bei Rieger- Hofmann auch sehr nett und die Ansaatanleitung schön bebildert. Wenn ich es dort nicht bekomme, bestelle ich bei Syringa den Rest.
Ich orientiere mich ganz oft an den Ansaaten von Reinhard Witt. Topfpflanzen bestelle ich bei Gaissmayer. Wenn ich mir etwas aussuchen könnte, würde ich von UFA-Samen in der Schweiz noch die Dachgartenmischung in ein Hotspotbeet säen. Mit 55 Wildblumen ist schon viel dabei. https://www.ufasamen.ch/de/dachkraeuter ... 49-ch-4841
Muss mal schauen, ob die auch nach Bayern liefern. Muss noch mit mir ringen, ob das noch regional genug ist.
Hortus graniti vivi - Garten des lebendigen Granits
Entstanden aus der Liebe zu den Steinen des Bayerischen Waldes und der Erinnerung an die Blumenwiesen meiner Kindheit.
https://www.facebook.com/Hortus.graniti.vivi/

Benutzeravatar
Tillivilla
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 73
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 20:37
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Samenmischungen speziell für unsere Wildbienen

Beitrag von Tillivilla » Mo 22. Okt 2018, 23:35

Speziell für die Österreicher - "Wilde Blumen":

Saatgutmischungen „Bienen-Buffet“, „Bienen-Buffet Balkon“ und „Bienen-Buffet Bauerngarten

https://wildeblumen.at/produkt-kategori ... tmischung/

Es gibt dort aber nicht nur Samenmischungen, sondern auch "zielgruppengerechte" Pflanzenpakete:

https://wildeblumen.at/produkt-kategori ... zenpakete/

Pflanzenpaket 09: Futterpflanzen für Wildbienen, an sonnigen und trockenen Standorten
Pflanzenpaket 10: Futterpflanzen für Wildbienen, an sonnigen und lehmigen Standorten
Die Zeit ist schlecht? Wohlan. Du bist da, sie besser zu machen.
- Thomas Carlyle -

Benutzeravatar
Annika
Administrator
Beiträge: 1782
Registriert: Do 11. Mai 2017, 20:30
Wohnort: 19309 Lenzen / Breetz
Hortus-Name: Hortus "grüner Himmel"
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Kontaktdaten:

Re: Samenmischungen speziell für unsere Wildbienen

Beitrag von Annika » Di 13. Nov 2018, 13:48

Die Brache von der ich oben gesprochen habe, ist heute in der Zeitung:

https://www.prignitzer.de/lokales/prign ... FoQ7iCv9YM

Antworten