Vor- und Nachteile verschiedener Bodenbestandteile in der Hotspot Zone

.... alles was die Hotspotzone betrifft, bitte hier her!
Antworten
Jonas
Hortus-Lehrling
Beiträge: 28
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 21:45
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Vor- und Nachteile verschiedener Bodenbestandteile in der Hotspot Zone

Beitrag von Jonas » Mo 19. Nov 2018, 20:16

Die im Buche erwähnten, so wie hier oft gezeigten Vorgehensweisen zur Anlage von Steinbeeten oder Abmagerung von Wiesen unterscheiden sich im Wesentlichen ja nicht großartig.

Drainagematieral - Schutt
Dabei finde ich gerade den im Bauschutt enthaltenen Kunststoff bedenklich. Auch Beton ist ja nicht gleich Beton, daher kann ich mich mit dieser Vorstellung nicht so ganz anfreunden.

Obere Schicht - Natursteine
Ich würde mich freuen, etwas mehr über eure Bezugsquellen zu erfahren. In einem anderen Beitrag habe ich bereits erwähnt, dass große Materialladungen nicht jedermanns Budget, Genehmigung und sonstigen Umständen entsprechen.
Seit Beginn das Jahres kostet einBesuch in meinem Garten jeden zumindest eine Hand voller Steine. Meine Frau und meine Kinder kennen ebenfalls die goldene Regel und so werden jedes Mal auf dem Weg zum zukünftigen Hortus so viele Steine vom Weg gesammelt, wie wir gerade tragen können. Ist dem Kleinen langweilig, wird er Steine holen geschickt. Je nach seiner Laune kann/muss man das Ganze dann in irgend ein Spiel verpacken.

Substrat - Sand
Sand ist nciht allzu günstig, wiegt viel und verteilt sich schnell an der ausgrbrachten Stelle, sodass man sich schon nach wenigen Regengüssen fragt, wo er eigentlich hin ist.
Ich frage mich daher momentan, ob auch Spielsand geeignet wäre. Den kann man ohne Auto (in meinem Fall mit einem Handwagen, selten einem Fahrradanhänger) in kleinen Portionen transportieren oder sogar leifern lassen.
Als ich neulich meine für denWinter abgedeckten Beete mit Steinmehr bestreut haben, habe ich mich auch dazu gefragt, ob das nciht eine Lösung wäre.
Dannb in ich im Internet auch noch auf Fugensand gestoßen, den es teilweise unfassbar günstig gibt. Wenn ich das richtig verstehe, wäre das ja auch eine Art Anti-Dünger", oder?

Alles zu diesem Thema soll hier Platz finden. Ich freue mich auf eure Antworten.

Benutzeravatar
Meikl
echter Hortusianer
Beiträge: 214
Registriert: Di 17. Okt 2017, 20:55
Hortus-Name: Hortus "Gimli"
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Vor- und Nachteile verschiedener Bodenbestandteile in der Hotspot Zone

Beitrag von Meikl » Di 20. Nov 2018, 10:36

Such nach einem lokalen Kieswerk
Liebe Grüße Meikl
mit Mini-Schrebergarten Hortus "Gimli"

Benutzeravatar
KatharinaKagermeier
Hortus-Infizierte/r
Beiträge: 91
Registriert: Do 6. Sep 2018, 20:52
Wohnort: Runding im Bayerischen Wald
Hortus-Name: Hortus graniti vivi
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vor- und Nachteile verschiedener Bodenbestandteile in der Hotspot Zone

Beitrag von KatharinaKagermeier » Di 20. Nov 2018, 16:38

Hallo Jonas,
Spielsand geht sicher auch, aber ist doch relativ teuer und so fein, dass er schnell verschwindet. Fugensand ist noch feiner . Die Tonne Rohsand kostet bei uns ab Steinbruch 6 Euro. So etwas gibt es bestimmt auch bei euch in der Nähe. Würde eine Gartenbaufirma oder Baustoffhãndler fragen, was eine Bigbag mit Lieferung kostet. Die haben oft einen Kran und heben ihn dann auch in den Garten. Eine Tonne Wasserbausteine kostet. 16 Euro. Schotter 17 Euro. Ich weiß nicht, wie viel du investieren möchtest, aber da bekommst du unter hundert Euro einiges, wenn du den richtigen Lieferanten findest. Jetzt haben die Firmen auch eher Zeit so einen Auftrag zu erledigen. Die Bigbags haben den Vorteil, dass man sue mit einem Kran in den Garten heben kann und die Sachen darin auch lagern kann. Schüttgut ist meist gunstiger.
LG Katharina
Hortus graniti vivi - Garten des lebendigen Granits
Entstanden aus der Liebe zu den Steinen des Bayerischen Waldes und der Erinnerung an die Blumenwiesen meiner Kindheit.
https://www.facebook.com/Hortus.graniti.vivi/

Benutzeravatar
Yorela
Vollbluthortusianer/in
Beiträge: 574
Registriert: Do 21. Sep 2017, 10:59
Wohnort: Bergisches Land
Hortus-Name: Hortus aequilibrium
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vor- und Nachteile verschiedener Bodenbestandteile in der Hotspot Zone

Beitrag von Yorela » Di 20. Nov 2018, 17:21

Ich hab z.T. Spielsand in meine Hotspot-Zone eingearbeitet, allerdings nicht "pur", sondern mit Kies vermischt. Für ein Sandarium ist er nicht geeignet, da er im trockenen Zustand die Form nicht behält. Aber, wie Katharina schon sagte, er ist im Vergleich zu Rohsand ziemlich teuer (wie eigentlich alles an Stein und Sand aus dem 0815-Baumarkt).
Natursteine habe ich von einem Bauern bekommen, der die Teile regelmäßig aus seinem Acker ausgraben muss. Die arbeiten sich wohl mit der Zeit hoch - keine Ahnung, sind aber super Steine. Steinbrüche und Baustoffhändler sind sicher eine gute Adresse und wenn du jemanden mit Auto inkl. Anhänger hast, dann kann man bei ebay-Kleinanzeigen oft Sachen umsonst bekommen.
Liebe Grüße aus dem Hortus aequilibrium

Antworten